Hartberg festigt mit Heimsieg gegen St. Pölten Platz in Top sechs!

Der TSV Hartberg hat einen weiteren großen Schritt in Richtung Meistergruppe gemacht. Eine Woche nach der 0:5-Pleite gegen die Austria feierten die Steirer daheim gegen den SKN St. Pölten einen 3:2-Heimsieg. Tadic, Dossou und Rotter erzielten die Treffer für den TSV. Schütz und Pak trafen für die Gäste aus Niederösterreich, die heute erstmals seit Ende Oktober wieder eine Niederlage kassierten. Der TSV Hartberg baut damit den Vorsprung auf die siebentplatzierte Austria zumindest bis zum morgigen Derby auf acht Punkte aus. 

Foto: GEPA/Red Bull Media

Markus Schopp kann wieder auf Rep und Dossou zurückgreifen  

Hartberg-Coach Markus Schopp konnte heute wieder auf zwei essentielle Stammspieler zurückgreifen, die zuletzt gefehlt hatten: Rajko Rep und Jodel Dossou. Zudem rückte Tobias Kainz in die Anfangsformation der Oststeirer. Dafür konnte Außenverteidiger Andreas Lienhart wegen Oberschenkelproblemen nicht mitwirken. Zudem fehlte Bakary Nimaga, der im Auswärtsspiel gegen die Austria seine fünfte gelbe Karte gesehen hatte. Tomas Ostrak, zuletzt noch in der Startelf, saß zunächst nur auf der Bank. 

Bei den Gästen aus St. Pölten nahm Alexander Schmidt nur eine personelle Änderung vor: Robert Ljubicic rückte anstelle des gelbgesperrten Daniel Luxbacher in die Startformation der Niederösterreicher. 

Effiziente Hartberger schocken spielbestimmende St. Pöltner 

Die zuletzt wiedererstarkten St. Pöltner gaben in einer recht ausgeglichenen Anfangsphase den ersten Torschuss der Partie ab: Husein Balic zog aus 25 Metern einfach mal ab, doch Hartberg-Keeper Swete konnte den Schuss entschärfen (3.). Die Gäste aus Niederösterreich wirkten jedoch im Offensivspiel williger und zielstrebiger. Nach einer Flanke von Balic kam Pak zum Kopfball, doch der Nordkoreaner setzte den Ball über das Tor (7.).

Nach einer Viertelstunde bekamen die bis dahin eher harmlosen Gastgeber jedoch einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Drescher Ried gefoult hatte. Dario Tadic übernahm die Verantwortung und verwandelte eiskalt zum 1:0 (17.). Der SKN St. Pölten blieb aber auch in weiterer Folge die aktivere und gefährlichere Mannschaft. Im Abschluss hatten die Niederösterreicher aber oftmals Pech. Zunächst setzte Pak einen Kopfball knapp neben das Tor (31.), ehe Hartberg-Keeper Swete ein Eigentor von Cancola verhindern konnte (34.).

Effizient waren aber nur die Hartberger, auch wenn das Tor zum 2:0 klar in die Kategorie „kurios“ einzuordnen war. Zunächst konnte Riegler einen Volley von Ried blocken, ehe der St. Pölten-Goalie auch beim Nachschuss von Dossou zur Stelle war. Den zweiten Nachschuss von Dossou kratzte Drescher gerade noch von der Linie, ehe der Afrikaner im dritten Versuch auf 2:0 stellte (38.). Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Halbzeitpause. 

Verrückte zweite Halbzeit mit dem besseren Ende für den TSV

St. Pölten-Coach Alexander Schmidt reagierte zur Pause und brachte Daniel Schütz für Robert Ljubicic ins Spiel. Die Gäste aus Niederösterreich waren auch in der zweiten Halbzeit stets gefährlich, doch die Chancenverwertung ließ stark zu wünschen übrig. Nach einer Hereingabe von Ambichl brachte Pak erneut nicht genügend Druck hinter den Ball, um Swete ernsthaft gefährden zu können (52.). Wenig später kam Balic nach Doppelpass mit Pak aus rund zehn Metern zum Abschluss, konnte Swete aber erneut nicht gefährden (55.).

In der 60. Minute hatte Cancola nach einem schweren Patzer von Riegler den Treffer zum 3:0 auf dem Fuß, doch Drescher verhinderte mit einer starken Rettungstat vor der Linie den dritten Treffer der Steirer. Und die Abschlussschwäche der St. Pöltner setzte sich auch in der Schlussphase fort: Der eingewechselte Gartler hatte nach Pak-Hereingabe die große Chance per Kopf auf 1:2 aus Sicht der Niederösterreicher stellen, doch er setzte den Ball klar drüber (71.).

Kurz darauf holte der Stürmer-Routinier jedoch einen Elfmeter heraus, nachdem er von Cacola gefoult worden war. Rene Swete konnte den Strafstoß von Daniel Schütz zwar parieren, doch der Ball drehte sich mit Effet kurios ins Hartberger Tor. Spannend wurde es jedoch nicht mehr, da sich Luan nach einem überharten Einsteigen gegen Rep Rot eingefangen hatte und kurz darauf Thomas Rotter auf 3:1 stellte (81.). Der erneute Anschlusstreffer durch Pak in der 93. Minute kam zu spät. 

Stimmen zum Spiel

Markus Schopp (Trainer TSV Prolactal Hartberg): „Ich glaube, dass wir eine richtig gute erste Halbzeit gemacht haben, aber ich wusste, dass eine Kleinigkeit genügen kann, dass Nervosität ins Spiel kommen kann. Die war dann auch vorhanden und das hat man gespürt. Die Mannschaft hat das dann aber mit dem dritten Tor wieder in die richtige Bahn gelenkt und dementsprechend geht der Sieg auch in Ordnung. Man muss den Sieg richtig einordnen. Wir haben letzte Woche bei der Austria gespielt in einer Situation, wo uns der eine oder andere Offensivspieler noch nicht zur Verfügung gestanden ist. Das muss man richtig analysieren und die Mannschaft hat heute eine gute Antwort gezeigt.“

Tobias Kainz (TSV Prolactal Hartberg): „Dass wir mit dem Spiel bei der Austria nicht zufrieden waren, ist klar. Es war ein Wachrütteln und wie wir heute in der ersten Halbzeit aufgetreten sind, war wieder um einiges besser. Gott sei Dank haben wir es in der zweiten Halbzeit über die Runden gebracht.“

Quelle: Sky

Tipico Bundesliga, Grunddurchgang, 17. Runde

TSV Prolactal Hartberg - SKN St. Pölten 3:2 (2:0)

Profertil-Arena; 2.151 Zuschauer; SR Ebner 

Zum Live-Ticker TSV Hartberg gegen SKN St. Pölten

Tore: Tadic (17./Elfmeter), Dossou (38.), Rotter (81.) bzw. Schütz (76./Elfmeter), Pak (90.+3)

Rot: Luan (80.)

Hartberg: Swete - Heil, Huber, Luckeneder, Klem - Cancola (77./Rotter) - Dossou (88./Gabbichler), Kainz, Rep, Ried (90.+3/Kröpfl) - Tadic 

St. Pölten: Riegler - Luan, Muhamedbegovic, Drescher - Ingolitsch (74./Haas), R. Ljubicic (46./Schütz), Hofbauer, Ambichl (58./Gartler), Davies - Balic, Pak

Gelbe Karten: Davies (49.)

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußballreisen EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Torschützenliste tipico-Bundesliga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter