Remis! Kein Sieger im Burgenlandderby zwischen Parndorf und Ritzing.

Am Freitagabend duellierten sich in der Regionalliga Ost im Burgenlandderby in Parndorf der SC/ESV Parndorf und der SC Ritzing. Die Gastgeber waren nicht nach Plan in die Rückrunde gestartet, denn mit einer Niederlage im ersten Spiel nach der Winterpause gegen Sollenau stand man nicht im Soll. Die Gäste aus dem Sonnenseestadion, der SC Ritzing, konnte zum Rückrundenstart zumindest einen Punkt aus Ebreichsdorf mitnehmen. Vor sowie nach dem Spiel sollten beide Mannschaften in der Tabelle von nur zwei Zählern getrennt bleiben.

An Einsatz fehlte es nicht

Es waren rund 500 Zuseher die das Burgenlandderby in Parndorf miterleben wollten. Der Einsatz der beiden Mannschafzen war von Beginn an sehr hoch und das aus dem einfachen Grund, weil beide Teams das Ziel hatten, die vollen Punkte mit zu nehmen. Die Verunsicherung nach der Auftaktniederlage war den Parndorfern trotzdem anzusehen. Bei englischem Fußballwetter, kalten Temperaturen und starkem Wind kämpften zwei Teams um wichtige Zähler im Duell um die oberen Plätze der Tabelle. Nachdem die Gastgeber in der Hintermannschaft kurz unaufmerksam waren konnte Miroslav Beljan den Fehler der Parndorfer eiskalt ausnützen und auf 0:1 aus kurzer Distanz stellen. Ein wichtiger Treffer für die Gäste. Lange sollte die Führung der Gäste aus Ritzing jedoch nicht halten, denn praktisch im Gegenzug und mit der nächsten guten Möglichkeit der Gastgeber, nur sechs Minuten später, sollte das Ergebnis wieder gelich gestellt werden. Dominik Silberbauer war es, der sich den Ball im Mittelfeld erkämpfen konnte und aus der Distanz per Flachschuss zum Ausgleich einnetzte. Im weiteren Spielverlauf konnte man nicht wirklich von Qualität sprechen, denn auch im zweiten Spiel nach der Winterpause sollten einige Passfehler und Technikfehler im Spiel zu finden sein. Kurz vor der Pause, neun Minuten waren es zu diesem Zeitpunkt noch bis zum Halbzeitpfiff, vergab Thomas Jun, der Ex-Austrianer, völlig freistehend die große Chance auf die Gästeführung vor Parndorf-Schlussmann Krell. Mit dem Unentschieden sollte es daher in die Kabinen zurück gehen.

Chancenmangel im zweiten Durchgang

Auch im zweiten Durchgang war zu sehen, dass das Meisterschaftsspiel zwischen Parndorf und Ritzing in der aktuellen Phase der Saison noch kein wahrer Leckerbissen war. Der zweite Durchgang war außerdem auch von Spielerwechseln geprägt, denn insgesamt gab es gleich fünf Spielerwechsel innerhalb von 19 Minuten. In der 61. Minute konnte sich Ritzing-Schlussmann und Ex-Austria Goalie Safar bei einem Silberbauer-Schuss mit einer tollen Parade auszeichnen. Anschließend war es ein offener Schlagabtausch wo es flotter als im ersten Durchgang hin und her ging und deshalb das Spiel zumeist im Mittelfeld verlief. In der Nachspielzeit wäre dann der Ritzinger Pavec alleine am Weg zu Parndorf-Schlussmann Krell gewesen. Dieser ging jedoch zu Boden. Der Pfiff des Schiris ertönte. Dieser entschied jedoch auf Schwalbe. Schlussendlich sollte es bei einer nennenswerten Torchance im zweiten Durchgang bleiben und somit endet das Burgenlandderby mit einem 1:1 Unentschieden.

 

Stimmen zum Spiel:

Stefan Rapp, Trainer SC Ritzing:

"Es war ein Spiel mit schwierigen äußeren Umständen, denn wir fanden einen holprigen Platz und starken Wind vor. Im Großen und Ganzen war das Spiel aber ausgeglichen. Beide Tore sind aus Eigenfehlern entstanden. Nach dem Führungstreffer haben wir dann Möglichkeiten auf das zweite Tor ausgelassen.."


Top Live-Ticker Reporter