Ritzing zurück in der Spur – 3:0-Sieg bei Rapid II [Video]

Meister SC Ritzing feiert in der Regionalliga Ost den zweiten Sieg in Folge und gewinnt auswärts gegen SK Rapid II – am Ende zu deutlich – mit 3:0 (1:0). Die Zuschauer bekommen dabei eine attraktive Partie geboten, in der sich keine Mannschaft versteckt. Die Hausherren scheitern aber beim Abschluss entweder an Ritzing Tormann Scabolcs Safar, oder es fehlt das nötige Quäntchen Glück. Die Burgenländer sind hingegen effektiver und sichern sich so verdient drei Punkte.

 

Kein Glück

Beide Mannschaften starten engagiert in die Partie und die Zuschauern bekommen eine ausgeglichene Anfangsphase zu sehen. Die ersten Angriffsversuche führen aber noch nicht zum gewünschten Erfolg. Bei der ersten großen Chance ist aber auch Pech dabei. Rapid-Kapitän Maximilian Wöber scheitert nach einem Eckball per Kopf an der Latte.

rapidII ritzing 01

Bei einem Weitschuss von Tomas Szanto ist hingegen Tormann Szabolcs Safar auf dem Posten. Auf der Gegenseite klappt es mit dem Abschluss besser. Tomas Jun schickt Aldin-Dino Hajdarovic auf die Reise, und der Sturmkollege zeigt einen schönen Haken und trifft perfekt ins lange Eck (38.). Kurz vor Halbzeitpfiff kommt Kapitän Michael Hofer nach einem Eckball ebenfalls zum Abschluss, verzieht aber knapp.

Tor 0:1 Ritzing 38

Mehr Videos von SC Ritzing

Strittiger Strafstoß bringt Entscheidung

Nach Seitenwechsel schließen beide Teams an die erste Hälfte an und suchen weiter ihr Glück in der Offensive. Auf beiden Seiten fehlt aber erneut die nötige Präzision. Weder Jun aus der Entfernung, noch Philipp Plank per Drehschuss aus kurzer Entfernung treffen ins Ziel. Die Hausherren erzeugen aber nun mehr Druck und wollen unbedingt den Ausgleich erzielen. Routinier Safar behält aber weiter die Oberhand. In der Offensive lassen die Gäste die letzte Konsequenz hingegen noch vermissen. Die beste Möglichkeit auf den Ausgleich findet Julian Küssler vor, abermals ist aber bei Safar Endstation.

rapidII ritizng slide1

In der Schlussphase sorgen die Burgenländer schließlich für klare Verhältnisse. Jun wird im Strafraum gedoppelt, fällt und Schiedsrichter Lukas Gnam entscheidet auf Strafstoß. Den fragwürdigen Elfer verwandelt Mario Sara zum 0:2 (84.). Kurz darauf kann sich auch Christoph Haas im Rapid-Tor ein weiteres Mal auszeichnen, beim Treffer zum 0:3-Endstand von Hofer ist allerdings auch er machtlos (86.).  

Michael Steiner (Trainer SK Rapid II): „Pleiten, Pech und Pannen - es zieht sich schon durch die Saison, dass wir nicht die glücklichere Mannschaft sind. Man muss aber auch ehrlich sein, die Chancenverwertung muss besser werden. Wir spielen gefällig, kreieren Chancen, aber wenn man sie dann nicht verwertet muss man von einer verdienten Niederlage sprechen.“        

Robert Hochstaffl (Sportlicher Leiter SC Ritzing): „Es war ein hartes Stück Arbeit, man darf nicht vergessen, dass wir mit Miljatovic den sechsten Stammspieler vorgeben haben müssen. Die nachrückenden Spieler haben aber heute gezeigt, dass sie zurecht auf der Bank sitzen. Rapid war zwar optisch feldüberlegen, aber nur bis zum Sechzehner – einmal haben wir bei einem Lattenpendler Glück gehabt.“

Fotos: Josef Parak

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten