Trainingslager organisiert von Ligaportal

4. Landesklasse

Umbruch bei SW Bregenz

SW Bregenz II will in der kommenden Meisterschaft der 4. Landesklasse ganz oben mithalten. Die Herausforderungen sind groß – der Verein steckt mitten in einem Umbruch. Günther Riedesser hat SW Bregenz II übernommen und schließt sich auch puncto 1b-Reform dem nahezu einhelligen Tenor im Vorarlberg Fußball an: die Reform ist völliger Schwachsinn. Nun fragen sich natürlich alle: kann es sich der Verband leisten stur die eingeschlagene Linie weiter zu verfolgen?

 

Hier könnte Ihr WERBEBANNER stehen! 

Testspiele

Günther Riedesser, Trainer SW Bregenz II: „Bisher haben wir drei Testspiele bestritten und am kommenden Dienstag folgt das letzte gegen Admira Dornbirn 1b. Die Ergebnisse waren 0:3 gegen SC Hatlerdorf KM, 0:3 gegen FC Lustenau 1b und 6:2 Sieg gegen FC Lauterach 1b.“

Umbruch

Günther Riedesser: „Ich kenne die Mannschaft erst seit sehr kurzer Zeit. Es ist ein völliger Umbruch bei SW Bregenz 1b. Es ist jetzt eine sehr, sehr junge Mannschaft, die aber sehr ambitioniert arbeitet. Ich lasse mich überraschen, wie meine Mannschaft meine Philosophie vom Fußball versteht. Dennoch hat sie in den letzten zwei Wochen einen großen Schritt nach vorne gemacht. Natürlich wollen wir ganz oben mitspielen und wenn alle vom Urlaub zurück sind, ist sicher einiges drin! Der Kader hat grundlegend geändert. Man baut auf die jungen Wilden. Mir gefällt es mit dieser Mannschaft zu arbeiten. Von der letztjährigen Elf im Herbst ist kein Spieler mehr im Kader. Außerdem kommen ja die Kaderspieler der KM zu mir!“

Favoriten

Günther Riedesser: „Ich kenne diese Liga überhaupt nicht. Ich denke, dass es keinen Top-Favoriten gibt. Auf jeden Fall möchten wir ganz oben mitspielen. In der tipico Bundesliga ist für mich RB Salzburg der große Favorit, aber auch Altach wird eine gute Rolle spielen. In der Deutsche Bundesliga wird es für mich wieder einmal der FC Bayern München sein. In Lauerstellung BVB und TSG Hoffenheim!“

1b-Reform: ein (schlechter) Witz!

Günther Riedesser: „Die Reform ab der nächsten Saison ist für mich ein völliger Witz. Sowohl wir Trainer, aber auch die Spieler brauchen sportliche Ziele und die Möglichkeit, aufzusteigen und in einer höheren Liga zu spielen. Ich weiß, dass sehr viele so denken. Sie müssen nur in die Schweiz bzw. Deutschland schauen: Da spielt jede zweite Kampfmannschaft in einer Liga, aus der man aufsteigen kann und da wird sicherlich niemals so eine Reform kommen. Das ist völliger Schwachsinn.“

Internes

Günther Riedesser: „Bei unserem Verein SW Bregenz ist schon ein gewisser Umbruch zu spüren. Zwei neue KM-Trainer, neue Mitglieder im Vorstand, es wird ein neuer Kunstrasen kommen (2018). Die Infrastruktur ist hervorragend, der Nachwuchs bekommt jetzt eine neue Chance. Die Spieler müssen eben diese Chance nutzen. SW Bregenz muss wieder eine gute Adresse im Vorarlberger Fußball sein bzw. werden!“

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus