Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Vorarlbergliga

FC Wolfurt liebäugelt mit dem oberen Tabellendrittel

Nach der Hinrunde der Vorarlbergliga liegt der FC Wolfurt auf Tabellenplatz elf, hat baer noch zwei Nachtragsspiele zu absolvieren. Der Blick ist nach oben gerichtet, 2018 startet mit einem echten Highlight. Dem VFV Cup-Heimspiel gegen den den FC Hard am 11. März 2018!

Pflichtspielauftakt im VFV-Cup gegen Hard!

Peter Sallmayer, Trainer FC Wolfurt: „Wir sind am 15. Jänner in die Vorbereitungszeit gestartet, es wird viermal wöchentlich trainiert. Nach acht Wochen Vorbereitungszeit haben wir das erste Bewerbsspiel am 11. März gegen den Regionalligaverein FC Hard im VFV-Cup! Der Sieger aus diesem Spiel trifft dann auf den Sieger FC AU/FC Götzis!“

Testspiele 

Peter Sallmayer: „Spiele in der  Vorbereitung sind gegen den FC Lustenau am 3. 2. 2018, Wolfurt, am 9. 2. gegen den VfB Bezau/Wolfurt und am 17. 2. gegen Viktoria Bregenz/Wolfurt. Weiter geht es am 24. 2. gegen den FC Schwarzach/Wolfurt und am 3. 3. FC gegen Bizau/Wolfurt!“

Neuer Trainer, keine Kaderänderungen

Peter Sallmayer: „In der aktuellen Vorbereitung wollen wir die Fitness erreichen, damit wir einen Fußball spielen können, deren Spielanlage mit viel Laufarbeit verbunden ist! Auf dem Transfermarkt haben wir uns nach einem Stürmer umgesehen, aber niemand verpflichtet. Daher geht der FC Wolfurt mit dem neuen Trainer und mit dem selben Kader wie im Herbstdurchgang in die Frühjahrssaison. Die nötigen Tore für eine Rangverbesserung, müssen die Offensivkräfte Neubauer Tobias und Benni, sowie Erbek Harun und Martin Schertler erzielen! Es wurden auch zwei hoffnungsvolle Talente aus der eigenen U 18 hochgezogen, die ebenfalls im Angriff eingesetzt werden können. Wenn der FC Wolfurt verletzungsfrei in die Saison starten kann, liebäugeln wir schon auf das vordere Tabellendrittel, da wir ja auch noch zwei Nachtragsspiele (in Langenegg und Andelsbuch zu Hause) zu absolvieren haben!“

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus