Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Mauerwerk in erster Hälfte klar überlegen - Team Wr. Linien verkürzt zweimal den Rückstand

Im Duell zweier Wiener Vereine in der 13. Runde der Regionalliga Ost setzte sich FC Mauerwerk daheim gegen SC Team Wr. Linien 3:2 (2:0) durch. Die Hausherren dominerten die erste Halbzeit und gingen durch Tolga Günes (37.) und Taner Sen (41.) verdient 2:0 in Führung. Kurz nach Wiederbeginn kamen die Gäste durch ein Tor von Marco Elbl einen Treffer heran (48.) und trauten sich zunehmend mehr zu. Mauerwerk kam ab zu den besseren Chancen und traf in der 82. Minute durch Kürsat Güclü zum 3:1, Team Wr. Linien konnte durch einen Treffer von Dragan Domuzin nur mehr auf 3:2 verkürzen (88.). Mauerwerk setzte damit die Siegesserie fort und blieb an Leader Ebreichsdorf dran.

Heimelf dominiert erste 45 Minuten

Vor 200 Zuschauern übernahm Mauerwerk in der ersten Halbzeit rasch das Kommando, die Hausherren waren klar die bessere Mannschaft und hatten gefühlt 70% Ballbesitz. Team Wr. Linien stand prinzipiell in der Defensive gut, drosch die Bälle aber von hinten weg und wurde nach vorne praktisch nicht gefährlich. Die Heimelf kam dagegen zu zwei sehr guten Möglichkeiten, es dauerte aber bis zu Schlussphase des Abschnittes, ehe Mauerwerk durch einen Doppelschlag einen beruhigenden Vorsprung herausspielte.

Nach Angriff über die rechte Seite und Stanglpass von Stefan Baldia netzte Tolga Günes in Minute 37 zum 1:0 ein, wenige Augenblicke später klingelte es wieder im Kasten der Gäste. Nach schöner Aktion wurde Taner Sen vom Gegner nicht richtig attackiert und traf aus halblinker Position zum 2:0 Pausenstand (41.).

Gäste nach raschem Anschlusstreffer mutiger

Kurz nach Seitenwechsel verkürzte Team Wr. Linien den Rückstand, nach Angriff über rechts wehrte der heimische Tormann den ersten Schuss von Mustafa Atik kurz ab, den Nachschuss verwertete Marco Elbl zum 2:1 (48.). Die Gäste wurden in der Folge mutiger und versuchten auch Fußball zu spielen, Mauerwerk wurde dagegen in der Offensive nicht mehr so konkret. Die Gäste standen nun höher, die Heimelf fand so zwei gute Chancen durch Daniel Dubec und Ercan Kara vor, beide brachten das Leder alleine vor dem Tor ab nicht unter.

Team Wr. Linien hielt gut dagegen und wurde bei einem Volley von Jasmin Delic gefährlich, kassierte aber in der Schlussphase das dritte Gegentor. Nach Stanglpass von Bartlomiej Dolubizna bugsierte Kürsat Güclü das Leder zum 3:1 über die Linie (83.). Die Gäste wussten noch eine Antwort, nach einem Standard standen sich zwei heimische Spieler im Weg, der Ball kam zu Dragan Domuzin, der auf 3:2 verkürzte (88.). Danach wurde Wr. Linien aber nicht mehr gefährlich und Mauerwerk behielt daheim die weiße Weste.

Stimmen zum Spiel:

Johann Kleer (Trainer Mauerwerk): "Die erste Halbzeit war sehr gut von uns, wir haben ganz klar dominiert, hatten gefühlt 70% Ballbesitz und führten verdient. Die zweite Halbzeit war von uns nicht mehr so gut, wir haben das Spiel nur verwaltet und wurden in den Angriffen zu wenig konkret. Insgesamt hatten wir aber Chancen auf sechs, sieben Tore, bei der Verwertung müssen wir uns noch verbessern."

Josef Schuster (Trainer Team Wr. Linien): "In der ersten Halbzeit waren wir chancenlos, Mauerwerk sehr gut und sie hatten vielleicht sogar 80% Ballbesitz. Nach dem schnellen Anschlusstreffer nach der Pause haben wir Fußball gespielt und waren zumindest ebenbürtig. Die Mannschaft hat nach einer schlechten ersten Hälfte Moral gezeigt und war nach der Pause sehr gut."

Die Besten bei Mauerwerk: Taner Sen, Kürsat Güclü, Marko Stevanovic.

 

 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter