Erste Hälfte wie im Rausch - Wiener Sport-Club macht gegen Leobendorf das halbe Dutzend voll [Video]

In einer ereignisreichen Regionalliga Ost-Begegnung musste sich SV Leobendorf zu Hause gegen den Wiener Sport-Club am Ende klar mit 1:6 (0:4) geschlagen geben. Das Match startete rasant, die Gäste kamen sehr gut in die Partie und sorgten bereits in den ersten 45 Minuten für eine Vorentscheidung. Julian Küssler (10., 29), Lucas Pfaffl (15.) und Miroslav Beljan (34.) trafen zum beruhigenden 4:0 Vorsprung. Leobendorf kam kurz nach Wiederbeginn durch Emir Dilic etwas näher heran (48.), Christian Hayden stellte aber auf 5:1. (65.). Nach gelb/rot gegen Philip Dimov (70.) war der Sport-Club in Unterzahl, Miroslav Beljan sorgte aber kurz vor Schluss für den 6:1 Endstand (85.).

Gäste ziehen davon

625 Fans sahen von Beginn weg eine temporeiche Partie, bei der beide Teams nach vorne spielten und für Akzente sorgten. Der Sport-Club war von der ersten Minute an präsent, auch Leobendorf wurde zunächst gefährlich. Rasch gingen die Gäste in Front, nach Angriff über die rechte Seite und Pass ins Loch umkurvte Julian Küssler noch den Tormann und netzte aus spitzem Winkel zum 1:0 ein (10.).

Die Wiener legten rasch nach, nach einer Flanke von rechts kam Lucas Pfaffl in Minute 15 auf links ans Leder, zog von der Strafraumgrenze ab und der Ball zappelte zum 2:0 im Netz. Beim Sport-Club gelang nun alles, während Leobendorf zwar weiter bemüht spielte, aber glücklos blieb.

Mitte des Abschnittes zog der Wiener Sport-Club mit einem Doppelschlag endgültig davon, nach einem Outeinwurf verlängerte Thomas Hirschhofer per Kopf und Julian Küssler köpfelte unbedrängt zum 3:0 ins linke Eck (29.). Wieder nur wenige Angriffe später klingelte es erneut im Kasten der Heimelf, Julian Küssler spielte auf zu Miroslav Beljan, der mit einem sehenswerten Schuss genau ins rechte Kreuzeck den 4:0 Pausenstand fixierte.

Tor Wiener Sport-Club 34

Mehr Videos von Wiener Sport-Club

Leobendorf drängt - WSC trifft auch in Unterzahl

Die Hausherren reagierten auf den Rückstand und übernahmen nach der Pause das Geschehen, rasch gelang Leobendorf das erste Tor. Nach weitem Pass auf die rechte Seite steuerte Emir Dilic allein auf das Tor zu und spielte das Leder durch die Beine des Goalies zum 1:4 aus heimischer Sicht ins Netz (47.). Die Gastgeber erzeugten nun Druck und kamen zu weiteren Chancen, ohne daraus Kapital zu schlagen.

Mitte des Abschnittes sorgten dagegen die Gäste für die Entscheidung, nach einem Corner faustete der heimische Keeper das Leder nur kurz weg und Christian Hayden überhob die Abwehr und den Goalie zum 5:1 (65.). Die Gäste waren zwar kurz darauf nach einer Ampelkarte nur mehr zu zehnt, legten aber in Unterzahl noch einen Treffer nach. Nach Pass auf die rechte Seite wurde Miroslav Beljan gut freigespielt und traf zum 6:1 Endstand (85.).

Stimme zum Spiel:

Robert Weinstabl (Trainer Wiener Sport-Club): "Nach der Niederlage gegen Team Wr. Linien wollten wir komplett anders auftreten und dies ist uns von der ersten Minute an gelungen, nach den ersten zwei Toren spielten wir uns in einen Rausch. 15 Minuten nach der Pause hatten wir einen Durchhänger, mit dem 5:1 war aber alles entschieden. Wir waren sehr aggressiv und es war ein verdienter Sieg, wenn wir so auftreten, sind wir nur schwer zu schlagen."

Die Besten beim Wiener Sport-Club: Julian Küssler (ST), Miroslav Beljan (RM), Lucas Pfaffl (LV).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten