Exklusiv! 2. Klasse B kompakt

Ferndorf feiert Kantersieg gegen Afritz! Baldramsdorf feiert endlich einen Heimsieg! Töplitsch lässt auswärts nichts anbrennen! Auch Treffen kann in Maria Gail einen Auswärtserfolg feiern! Ledenitzen feiert hart erkämpften Heimsieg gegen St.Egyden! Köstenberg feiert erwarteten Heimsieg! Stockenboi holt drei eisige Punkte in Rennweg!


Weitere Berichte folgen!

SV ATUS Ferndorf "mein-transfair.at"  -  SV Afritz Pizzeria     6:0 (4:0)

Tore: Markus Jost (24., 31.), Tschernutter Bernhard (43., 45.), Nenad Baros (78.), Markus Wirnsberger (89.)

Zuhause zeigte der SV ATUS Ferndorf in diesem Spiel, dass es kein Zufall war dass man die weit stärker eingeschätzten Mannschaften wie Faakersee und Treffen in den letzten Spielen schlagen konnte. In einer spielerisch und kämpferisch überzeugenden Manier, ließ man dem SV Afritz Pizzeria diesmal keine Chance. Am Ende waren die Gäste mit diesem Ergebnis noch gut bedient, den Ferndorf hatte noch die eine oder andere Chance um das Ergebnis zu erhöhen. Afritz war in diesem Spiel von der ersten Minute weg nicht vorhanden, und Ferndorf prolongierte seinen Erfolgslauf. Selbst als Ferndorf durch eine vollkommen unnotwendige rote Karte für Laber numerisch unterlegen war, konnte Afritz nichts entgegensetzen. Erwähnenswert auch das 5:0 durch Nenad Baros, denn er traf nach seiner Einwechslung mit seinem ersten Ballkontakt in diesem Spiel gleich ins Tor.  Wenn es in Ferndorf in dieser Tonart weitergeht, und die vorderen Teams Punkte liegen lassen, ist für die Truppe von Trainer Roland Schafferer noch alles drinnen, selbst ein direkter Aufstiegsplatz ist wieder in Reichweite.  

Roland Schafferer, Trainer des SV ATUS Ferndorf: "Eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft, allerdings auch gegen einen heute sehr schwachen Gegner. Aber sechs Tore muss man erst schießen. Natürlich bin ich sehr zufrieden."

Uwe Erichsen, NW Leiter des SV Afritz: "Wir hatten in der ersten Halbzeit einige Chancen um zumindest zwei Tore schießen zu können. In der zweiten Hälfte hatten wir sogar mehr spielerische Anteile, aber leider immer Pech bzw. wurden wir immer wieder durch unfaire Fouls gestoppt.  Wir sind aber auf einem guten Weg zu alter Stärke zurückzufinden. Erwähnen möchte ich auch, dass wir den erst 15-jährigen Jonas Furlan die ganzen neunzig Minuten am Feld hatten, und er eine hervorragende Leistung bot. Dem Schiedsrichterteam möchte ich auch gratulieren, vor allem dem erst 15-jährigen Linienrichter."

 


SV Baldramsdorf  -  FC Fresach     3:1 (1:1)

Tore: Grutschnig (14., 52.), Keuschnig (89.); Wulschnig (26.)

Der SV Baldramsdorf konnte im heutigen Spiel gegen den FC Fresach einen verdienten Heimsieg einfahren. Der SV Baldramdorf startete ambitioniert in dieses Spiel und konnte auch in der 14. Minute bereits zum ersten Mal jubeln. Dominik Grutschnig versenkte den Ball in den Maschen. Danach spielte aber Fresach stark auf und bereits in der 26. Minute konnte Thomas Wulschnig den 1:1 Gleichstand herstellen. Baldramsdorf hatte in der Folge Glück nicht das 1:2 zu kassieren, und so blieb es nach 45 Minuten beim 1:1. Nach der Pause fand Baldramsdorf dann besser ins Spiel, aber Fresach hatte die Riesenchance auf das 2:1, doch der Tormann des SV Baldramsdorf, Simon Gstrein, konnte sich in dieser Situation auszeichnen. In der 52. Minute zeigte Schiedsrichter Toplitsch nach einem klaren Foul auf den Elferpunkt. Grutschnig lies sich die Chance nicht entgehen, und stellte auf 2:1 für die Heimmannschaft. Fresach versuchte jetzt nocheinmal Alles um auszugleichen, aber der Elf von Trainer Morgenstern gelang aus einem Konter in der 89. Minute durch Manuel Keuschnig das erlösende 3:1. Am Ende ein verdienter Sieg für die Morgenstern Elf, bei der man langsam die Früchte der konsequenten Arbeit ernten kann.

Hubert Morgenstern, Trainer des SV Baldramsdorf: "Wir haben stark begonnen und am Anfang sogar zwei 1000er Chancen ausgelassen. Nach dem 1:0 haben wir aber auch etwas Glück gehabt, da hatte Fresach einige gute Chancen. Am Ende haben wir den Vorsprung gut verwaltet und mit dem 3:1 dann alles klar gemacht. Ich denke dass es ein verdienter Sieg für uns war."

 

Werde Live-Ticker-Reporter und übertrage das Spiel deines Vereins per Handy

 

SC Arriach  -  SV Töplitsch Kellerberg "Zum Lois"     0:4 (0:2)

Tore: Graf (20.), Freislich (39.), Santler (75.), Tischner (86.)

Töplitsch konnte sich nach der letzten Niederlage gegen Rennweg rehabliltieren und einen klaren Auswärtssieg einfahren. Wichtige drei Punkte um in der Tabelle nicht weiter abzusacken.



SV Falle Maria Gail/Tschinowitsch  -  SV Treffen 1:3 (0:0)

Torschützen: Patrick Staudacher (49.) bzw. Yilmaz Krall (65.), Johannes Kleinbichler (70.), Benjamin Katholnig (75.)

Der SV Treffen feierte einen Auswärtssieg und konnte die Scharte nach der Heimniederlage von letztem Wochenende ausmerzen.

 

 

DSG Lorenz Ledenitzen  -  ASKÖ St.Egyden     3:0 (0:0)

Tore: Walluschnig (60.), Kreuzer (66.), Schleicher (74.)

Der Tabellenführer, die DSG Lorenz Ledenitzen gewann eine hart umkämpfte Partie gegen St. Egyden. Die extrem defensiv eingestellte Elf aus St. Egyden konnte die Heimmannschaft nur sehr schwer knacken. In der ersten Halbzeit fand Ledenitzen überhaupt kein Rezept gegen die Gastmannschaft, und hatte sogar großes Glück nicht ein oder gar zwei zu null zurückzuliegen. Nach der Pause reichten dann aber 15 starke Minuten in denen Ledenitzen das Spiel entschied. In der 60. Minute traf Lukas Walluschnig zum 1:0, in der 66. Minute war es Simon Kreuzer der auf 2:0 stellte und schließlich war es Silvio Schleicher der in Minute 74 das 3:0 erzielen konnte. In der 76. Minute musste dann noch Alexander Franz von Ledenitzen wegen Torraubes vorzeitig unter die Dusche. Den darauf verhängten Strafstoß konnten die Gäste aber nicht verwerten, und so blieb es am Ende bei einem hart erkämpften aber verdienten Sieg für die DSG Lorenz Ledenitzen.

Herbert Franz, Trainer der DSG Lorenz Ledenitzen: "Das war die erwartet schwere Partie. In der ersten Halbzeit fanden wir überhaupt keine Rezept gegen die Defensiveinstellung von St.Egyden, und hatten auch das Glück auf unserer Seite. Nach der Pause waren wir aber klar überlegen, nach den drei Toren waren wir aber zu nachlässig und hatten wieder Glück. Am Ende ein verdienter Sieg für uns, auch wenn es nicht unser bestes Spiel war." 


DSG Union Köstenberg  - SV Malta     6:2  (1:1)

Tore: Pinter (9.), Ronacher (55., 57.) Wohlfahrt (60., 65.,66.) bzw. Eigner (28. Elfm.), Djurovic (64. ET)

Die DSG Union Köstenberg feierte den erwarteten ungefährdeten Heimsieg. Zwar konnten die Gäste in der ersten Halbzeit Ergebnismäßig noch gut mithalten, aber dies auch nur weil Köstenberg zu sorglos in gewissen Situationen war, und die sich bietenden Chancen nicht verwertete. Nach der Pause machte die Leininger Elf dann aber ernst und ließ den Gästen aus Malta keine Chance. Zwar schöpfte Malta nach dem Anschlusstreffer zum 4:2 (Eigentor) nochmals kurz Hoffnung, aber am Ende wurde es ein ungefährdeter und auch in dieser Höhe verdienter Heimsieg. Es reichten in der zweiten Halbzeit fünfzehn starke Minuten in denen Köstenberg gleich fünf Tore erzielen konnte, wobei der lupenreine Hattrick von Wohlfahrt in nur sechs Minuten extra zu erwähnen ist. Köstenberg bleibt dem Tabellenführer Ledenitzen damit auf den Fersen, und kann weiterhin vom direkten Aufstieg in die 1. Klasse träumen.

Mag. Manfred Leininger, Trainer der DSG Union Köstenberg: "Das war eigentlich von der ersten Minute weg eine klare Partie, nur machten wir uns mit dummen Fehlern das Leben lange selbst schwer. Nach der Pause ließen wir dann aber keinen Zweifel daran, wer da die bessere Mannschaft ist. Am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg für uns."


FC Rennweg  -  SV Stockenboi am Weissensee    0:3  (0:3)

Tore: Kalser (11.), Steurer (37., 44.)

Der SV Stockenboi musste heute zum Tabellennachzügler, dem FC Rennweg. Es entpuppte sich eine klare Partie die der Favorit aus Stockenboi auch glatt mit 3:0 gewinnen konnte. Dass es in der zweiten Halbzeit zu keinen weiteren Toren mehr kam, muss man diesmal dem Wetter zuschreiben. Starker Schneefall und eine Temperatur von minus vier Grad machten ein kontrolliertes Spiel unmöglich. Am Ende holten sich die Spieler aus Stockenboi eine kalte Nase und drei verdiente Punkte. Die Elf von Trainer Josef Brenter bleibt damit voll im Rennen um einen direkten Aufstiegsplatz in die 1. Klasse.

Josef Brenter, Trainer des SV Stockenboi: "Wir haben Gott sei Dank schon in der ersten Hälfte alles klar gemacht. In der zweiten Halbzeit war an ein kontrolliertes Spiel wegen dem starken Schneefall eigentlich nicht mehr zu denken. Keine Sicht, schlechter Boden, da machte der April seinem Namen alle Ehre. Drei verdiente Punkte für uns."


SG Nessl Drautal II  -  FC Faakersee     0:3 (0:1)

Tore: Selesi (5.), Nuhanovic (60.), Unterguggenberger (90.)

Der FC Faakersee konnte die ersten Punkte im Frühjahr einfahren, und bewahrt sich damit die Chance mit einem guten Lauf doch noch um den Aufstieg mitzuspielen. Gegen die SG Drautal gab es einen klaren 3:0 Auswärtssieg. Bleibt abzuwarten ob sich Faakersee damit selbst aus der kleinen Krise herausholen kann. Das Spiel begann für die Gäste genau richtig, denn bereits in der 5. Minute konnte man das 1:0 durch Philipp Selesi bejubeln. Drautal kam dann zwar etwas besser ins Spiel, Faakersee blieb aber im Konter immer gefährlich. Mit dem knappen 0:1 ging es in die Kabinen. Nach der Pause dann ein wenig verändertes Bild. Drautal hatte etwas mehr vom Spiel, doch das nächste Tor konnte Faakersee in der 60. Minute durch Denis Nuhanovic feiern. Nuhanovic tanzte durch die Drautaler Abwehr uns schoss trocken ein. Drautal war jetzt gezwungen aufzumachen. In der 85. Minute gab es dann aber eine gelb-rote Karte für Sebastian Rassi, und damit auch noch eine numerische Unterlegenheit für die Heimelf. Die SG Drautal versuchte zwar nochmals anzudrücken, in der letzten Minute der regulären Spielzeit stellte aber Andreas Unterguggenberger mit einem aufgesetzten Schuss aus 20 Meter auf 3:0 für die Kreulitsch Elf, und damit auch den Endstand her. Für den FC Faakersee nach einem verkorksten Saisonstart endlich die ersten Punkte im Frühjahr. Die SG Nessl Drautal bleibt nach dieser Niederlage im hinteren Mittelfeld der Tabelle, und hat im Frühjahr wohl keine Chance mehr sich entscheidend zu verbessern. 

Siegfried Kreulitsch, Trainer des FC Faakersee: "Es war eine enge Partie, die wir Gott sei Dank gewinnen konnten. Drautal hat mit Rovcanin ja einen Top Spieler für die 2. Klasse dazu bekommen, und sie hatten auch einige gute Chancen, wir haben heute aber kämpferisch gut dagegen gehalten und am Ende nicht unverdient gewonnen. Nach den letzten Niederlagen waren wir natürlich verunsichert und haben spielerisch sicher noch nicht unser volles Potenzial abgerufen."

 


Unterstützen Sie ihre Mannschaft und und besuchen Sie die Spiele ihres Favoriten. Und wenn es sich einmal doch nicht ausgeht, besuchen Sie unterhaus.at und informieren Sie sich über das Geschehen auf Kärntens Fußballplätzen mit unserem Live Ticker System und unserer KOMPAKT Berichterstattung!

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Kärnten!

von Redaktion


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Ralph Scheer vom SV Dellach/Gail hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 45 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter