Unterliga Ost

Nur eine Niederlage - Grafenstein rockte die Unterliga Ost mit tollem Fußball!

Beim TSV Grafenstein ging im Sommer mit dem Aufstieg in die Unterliga Ost  ein kleiner Traum in Erfüllung. Was dann folgte, war aber eine unglaubliche Leistung der Elf rund um Trainer Michael Rutnig, der seine Mannschaft mit erfrischendem und "einfachem" Fußball in die Herzen nicht nur der eigenen Fans spielte. Als Aufsteiger nur ein einziges mal als Verlierer vom Platz zu gehen, hätten sich wohl die kühnsten Optimisten nicht zu träumen gewagt.  

Wollten nur "unseren Fußball" spielen

"Wenn man als Aufsteiger zum Ende der Hinrunde auf Platz 2 steht, dann kann man sicherlich von einem sehr erfolgreichen Herbst sprechen. Wir hatten uns vorgenommen, dass wir auch in dieser Liga "unseren Fußball" spielen möchten und das ist uns glaube ich ganz gut gelungen", blickt Grafenstein-Trainer Michale Rutnig mehr als zufrieden zurück. "Dafür spricht, dass wir letztendlich nur eine Niederlage (in Runde 2 ein 0:2 gegen den ASK Klagenfurt) hinnehmen mussten. Ich bin daher mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Alle Mannschaftsteile haben wirklich einen tollen Job gemacht. Aber wir haben auch gesehen, dass wir das eine oder andere auch noch verbessern können. Daran werden in der Vorbereitung auch arbeiten", gibt es in Grafenstein trotz des Erfolges keinen Stillstand.

Mehrere Highlights im Herbst

"Ich denke da zum Beispiel an das Spiel gegen Kraig. Wirklich eine rassige Partie mit hohem Tempo auf einem sehr guten Niveau. Oder das Top-Spiel gegen den Ersten Eberstein. Aus meiner Sicht waren wir da absolut auf Augenhöhe mit dem überlegenen Tabellenführer und hätten ihnen bei etwas mehr Glück durchaus die einzige Niederlage zufügen können. Top waren wir auch gegen den SV Donau - gegen diese tolle Offensive haben wir lediglich zwei Weitschüsse zugelassen", kommt Rutnig aus dem Schwärmen fast nicht heraus. Sobe web A80513

Foto(Sobe):Grafenstein-Coach Michael Rutnig führte sein Team im Herbst zu Höchstleistungen!

Ziele nach oben verschoben

"Unser Ziel vor Beginn der Meisterschaft war eigentlich, dass wir nicht wirklich was mit den Abstiegsrängen zu tun bekommen. Dieses Ziel können wir nun glücklicherweise abändern. So möchten wir uns auch im Frühjahr weiterhin gut präsentieren und vielleicht gelingt es uns einen Platz unter den TOP-3 zu erzielen. Wer weiß .....? Eberstein war bereits in der letzten Saison voll auf Aufstiegskurs und ist dann in den letzten Runden überraschend zurückgefallen", erklärt der Trainer optimistisch.

Spieler zieht es zu Grafenstein

"Nachdem wir noch mitten in der Winterpause sind, hat sich bis noch nichts konkretes getan. Aber natürlich gab es bereits Anfragen von Spielern, die gerne zu uns kommen würden. Da muss man mal schauen, ob sich daraus was ergibt bzw. ob etwas passendes dabei ist."

"Skills.lab" wird getestet

"Anfang Februar fahren wir mit der Mannschaft einen Tag nach Wundschuh i.d. Steiermark. Hier werden wir ein neuartiges Trainingskonzept (skills.lab) ausprobieren. Ende Februar fahren wir dann auch auf Trainingslager nach Novigrad", schließt Michael Rutnig ab.

Gratulationen vom Trainer

"Ich möchte die Gelegenheit nützen und dem Verein zur tollen Arbeit gratulieren die geleistet wird. Mein Dank gilt den Funktionären, den vielen Helferlein, den Sponsoren, der Gemeinde und natürlich unseren Fans. Sie unterstützen uns nicht nur bei den Heimspielen, sondern sind auch bei den Auswärtsspielen immer zahlreich vertreten", bedankt sich Rutnig.
 

innerkrems

ligaportal.at wünscht allen Spielern und Funktionären eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Kärnten

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter