Altenmarkts "Comebacker" deklassieren chancenlose Bergheimer

Nach der coronabedingten Zwangspause stieg der UFC Altenmarkt wieder in den Ring. Und wie. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einigen spielerischen Glanzlichtern schickte die Truppe von Trainer Thomas Eder einen chancenlosen FC Bergheim mit einem satten 3:0 nach Hause. Der Vater des Erfolgs war Christoph Quehenberger, der im zweiten Spielabschnitt einen Doppelpack schnürte und darüber hinaus beim Führungstreffer assistierte.

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Dominante Altenmarkter stellten zahnlosen FCB kalt 

Es schien, als hätte die Pause den Pongauern richtig gut getan, übernahmen sie auf dem heimischen Kunstgrün relativ rasch das Kommando. "Jeder Spieler hat genau das gemacht, was er machen sollte", verriet Altenmarkts "Co", Markus Buchacher, das so einfach klingende Erfolgsrezept. Vor allem spielerisch wussten die Hausherren dieses Mal zu überzeugen. "Das war absolut in Ordnung. Die Laufwege haben optimal gepasst", ergänzte Buchacher. Nachdem Altenmarkt aus seiner Überlegenheit lange nichts Zählbares erntete, viele gute Möglichkeiten ungenutzt blieben, folgte kurz vor der Pause schließlich doch noch die ganz große Erlösung: Die Heimelf schaltete nach Balleroberung ratzfatz um, Quehenberger bediente Markus Buchacher, der FCB-Goalie Strutz umkurvte und seelenruhig einschob - 1:0 (41.). "Zur Halbzeit hätten wir 3:0 führen können beziehungsweise müssen", erzählte der 1:0-Schütze.

 

Doppelpacker Quehenberger machte den Sack zu

In derselben Tonart ging's auch nach dem Päuschen weiter. "Von den Bergheimern kam wenig Gegenwehr. Die dürften nicht ihren besten Tag erwischt haben", resümierte Buchacher, der in der gesamten Spielzeit nur einen halbwegs gefährlichen Gäste-Abschluss notierte. Ganz anders die Eder-Truppe, die ihrer Linie nach wie vor treu blieben und ihren Vorsprung blitzartig ausbauten: Eine abgerissene Flanke von Christoph Quehenberger fand zum Leidwesen der Gastelf den Weg ins Tor - 2:0 (47.). Für das nächste und zugleich letzte Highlight in einer unterm Strich eintönigen Begegnung sorgte abermals Quehenberger, der nach Bozic-Stangler Strutz austanzte und das Kunstleder mühelos über die weiße Markierungslinie streichelte - 3:0 (75.). Für Buchacher und seinen UFC ein höchst erfreuliches Resultat. "Natürlich sehr wichtig, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Trotzdem sind sieben Punkte aus sieben Spielen nicht zufriedenstellend." In der nächsten Runde bekommen die Pongauer den momentanen Leader Hallwang zu Gast. "Ein harter Brocken", weiß auch Buchacher.

 

 

 UFC Altenmarkt  3:0 (1:0)  FC Bergheim 

Altenmarkt, SR: Marina Aufschnaiter

 

Torfolge: 1:0 Markus Buchacher (41.), 2:0 Christoph Quehenberger (47.), 3:0 Christoph Quehenberger (75.)

 

Die Besten bei Altenmarkt: Christoph Quehenberger (LM), Branko Bozic (ST)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?