Zwei Wechselspieler sicherten Velden den Sieg gegen die SG Schiefling/St. Egyden

ATUS Velden
SG Schiefl./St.Egyden

Am Samstag traf in der 7. Runde der 1. Klasse B der Tabellenzweite ATUS Fliesen Koller Velden vor heimischem Publikum auf den Tabellenfünften SG ASKÖ Schiefling/St.Egyden. Velden gewann in Runde 6 mit 2:0 gegen den ASKÖ Gmünd 1b, während die SG ASKÖ Schiefling/St.Egyden 1:3 gegen SV Wernberg verlor . In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte kein Team das bessere Ende für sich. Beide Mannschaften mussten sich nach einem Unentschieden mit einem Punkt begnügen.

0001 Neu BriefkopfloraRaphael Nocnik bringt SG ASKÖ Schiefling/St.Egyden früh in Front

Der erste Aufregerer dieser Partie passierte bereits nach knapp zwe Minuten. Marc Sand wurde vom letzten Spieler der Heimischen zu Fall gebracht bzw. schlug dieser den Ball weg und die Gäster reklamierten einen Torraub. Doch Schiri Moser entschied auf Stürmerfoul. SG Schiefl./St.Egyden kommt besser in die Partie und erzielt nach nur wenigen Minuten den Führungstreffer. Raphael Nocnik verwertet in Minute 9 zum 0:1 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Dann scheitert Velden mit einem Elfmeter. Michael Kulnik kommt an der zweiten Stange zum Kopfball und wird von Tormann Mathias Glanzer gefoult. Schiedsrichter Michael Moser entscheidet auf Elfmeter, doch der Gefoulte selbst scheiterte am Keeper der Gäste. Patrick Sitter flankt und Nocnik erzielt alleinstehend vor dem Tor das 1:0 für die Gäste. Marcel Quantschnig lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft in Minute 35 zum 1:1. Ein langer Ball zur zweiten Stange wird zurückgeköpfelt und Marcel Quantschnig drückt den Ball aus einem Getümmel über die Linie. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause. In der ersten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt drei Mal zur gelben Karte (Marc Robert Sand 2.; Gerfried Einspieler 6.; Raphael Tusch 34.) Sobe web A94171

Foto: Sobe

Wechselspieler bringen den Umschwung

Nach 47 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Marc Robert Sand trifft zum 1:2. Die Gäste spielen den Ball in die Tiefe, welchen Velden schlecht klärt und Marc Sand schiebt den Ball am Tormann vorbei ins lange Eck. Marjan Kropiunik, er wurde erst eingewechselt,  zieht in Minute 73 ab und stellt mit dem Treffer zum 2:2 sein Können unter Beweis. Er verlängert eine Flanke ins Tor. Clemens Tscharnuter, auch er wurde erst eingetauscht, nützt in Minute 78 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 3:2 ab. Tormann Mathias Glanzer kann den Kopfball von Velden zunächst entschärfen, doch der Ball landet vor den Füßen von Clemens Tscharnuter, der die Führung für de Hausherren erzielt. In weiterer Folge ist der Schiedsrichter gefordert, da das Spiel ruppiger wird. Raphael Nocnik, der sich bereits als Torschütze in die Liste eingetragen hat, sieht Gelb. In der 80. Minute kommt die gelbe Karte zum Einsatz - Christopher Trinkl wird ebenfalls verwarnt. Nach 85. Minuten zieht der Unparteiische den gelb-roten Karton aus der Brusttasche und stellt Gerfried Einspieler vom Platz. Clemens Tscharnuter befördert in der 90. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 4:2. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht ATUS Velden als Sieger vom grünen Rasen, besiegt SG Schiefl./St.Egyden mit 4:2. Nach einem kurz abgespielten Eckball zieht Michael Kulnik auf das Tor und spielt uneigennützig für Clemens Tscharnuter auf, der zum 4:2- Endstand trifft. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen Tabellenführer SV Rothenthurn beweisen, die SG Schiefl./St.Egyden trifft auf ASKÖ Gmünd 1b und hofft auf einen Sieg.

Thomas Gilgenreiner, Trainer Velden: „Schiefling stand tief, konterte gut und ging in Führung. Wir sind nicht in das flotte Spiel gekommen, doch fanden viele Standards vor und mit Druck nach vorne erzielten wir den Ausgleich. Wir starteten schlecht in die zweite Halbzeit und waren zu passiv. Schiefling ließ nicht nach und holte sich erneut die Führung, das war zu diesem Moment auch verdient. Der Gegner versuchte die Führung zu halten, war sehr defensiv eingestellt und kam noch zu Konterchancen. Mit der Einwechselung von Marjan Kropiunik und dem Ausgleich haben wir Überwasser bekommen, erzeugten weiter Druck und machten dadurch zwei Tore. Es war vielleicht ein glücklicher Sieg, doch am Ende setzte sich die Qualität durch.“

Marc Sand, Trainer SG ASKÖ Schiefling/ASKÖ St. Egyden: „Dadurch, dass wir extrem dezimiert angetreten sind, konzentrierten wir uns auf die Defensive. Wir haben gut gespielt, fanden durch Konter einige Chancen vor und gingen in Führung. Leider hat der Schiedsrichter nach nur zwei Minuten einen Torraub nicht geahndet. Velden war in der zweiten Halbzeit leicht überlegen, doch wir haben bis zur 75. Minute gut dagegengehalten. Zum Schluss machte Velden Druck und erzielte die Tore. Wenn der Schiedsrichter den Torraub nicht übersehen hätte und wir einen Mann mehr gewesen wären, wäre das Spiel vermutlich anders ausgegangen und ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen.“

Die Besten: Auer, Tscharnuter, Kulinik bzw. Tusch, Imöhl, Schellander

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten