Vereinsbetreuer werden

Es geht in die richtige Richtung - St. Veit will unbedingt eine Stufe höher steigen

Acht Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, mit plus 47 eine überragende Tordifferenz, sowohl bei den geschossenen Treffern (57), als auch bei den Gegentreffern (nur zehn in 15 Spielen) absolz überzeugend. Da stellt sich also die Frage, wer den SC St. Veit in der 1. Klasse C im Frühjahr noch stoppen soll? Natürlich ist man in den Reihen der Glanstädter vollauf zufrieden und doch gilt es jetzt den Fokus zu bewahren, nicht leichtsinnig zu werden und von der ersten Runde der Rückrunde an voll konzentriert zu bleiben.

Ein klares Ziel: Aufstieg

"Das klar formulierte Ziel ist heuer der Aufstieg. Da wir am Aufstiegsplatz überwintern sind wir mit dem bisherigen Saisonverlauf natürlich zufrieden. Vor allem auch deshalb, weil wir in den meisten Spielen zu überzeugen wussten und regelmäßig guten und attraktiven Fußball bieten", erklärt Florian Novak, der Trainer des SC St. Veit und fügt hinzu: "Die Entwicklung der Mannschaft zeigt in die richtige Richtung. Wir sind deshalb auch zuversichtlich, dass wir unsere Leistungen vom Herbst im Frühjahr prolongieren können."

Sobe A127618

Foto (Sobe): Edin Serdarevic erzielte im Herbst unglaubliche 19 Treffer für den SC St. Veit

Auch der Nachwuchs zieht mit

"Die Stimmung ist ob des momentanen sportlichen Erfolgs sehr positiv. Auch weil neben der Ersten Mannschaft gut gearbeitet wird. Der Nachwuchs wächst stetig und die zweite Mannschaft hat einen deutlichen Sprung in ihrer Entwicklung gemacht", erklärt der Trainer.

Ruhe am Transfermarkt

"Am Transfersektor gibt es momentan nichts zu berichten. Es wird aller Wahrscheinlichkeit bei uns auch ruhig bleiben, wobei sich im Fußball die Dinge bekanntlich schnell ändern können. Insgesamt wollen wir für Kontinuität sorgen, der aktuelle Kader hat seine Qualität im Herbst am Platz unter Beweis gestellt. Zudem gibt es zwei "Neuzugänge" anderer Art - Lukas Strasser und Andreas Karpf haben sich nach ihren Langzeitverletzungen wieder fit gemeldet und werden den ohnehin schon gut besetzten Kader zusätzlich verstärken", sagt Novak.

Sobe A127607

Foto (Sobe): Der zweite Topscorer der St. Veiter, Alexander Hofer (11 Treffer) in Aktion

Auf sportlichem Weg den Aufstieg fixieren

"Wir wollen den ersten Platz behaupten und unbedingt aufsteigen. Gleichzeitig soll sich die spielerische Qualität weiter verbessern und die Spielidee weiterentwickelt werden", freut sich der Coach auf das Frühjahr und fügt etwas nachdenklich hinzu: "Die Situation ist pandemiebedingt momentan sehr schwer einzuschätzen. Da wir am ersten Platz stehen, können wir das ganze Thema heuer um einiges entspannter als letztes Jahr verfolgen. Wir hoffen aber natürlich, dass es zu keinen Verzögerungen oder gar Absagen kommt. Wir alle sind Sportler und wollen unbedingt auf den Platz und uns den Aufstieg - auch weiterhin - sportlich verdienen."

Wir sind gewarnt

"Wir haben uns fest vorgenommen, den ersten Platz nicht wieder herzugeben. Auch wenn wir uns bereits einen kleinen Vorsprung herausarbeiten konnten, sind wir vor der Konkurrenz gewarnt. Wir werden weiter konsequent arbeiten und in keinster Weise nachlassen", schließt Florian Novak entschlossen klingend ab.