Vereinsbetreuer werden

B-Elf aus St. Margarethen überzeugt mit ungefährdetem Sieg gegen junge, aber dezimierte Brückler

St. Margarethen/Lav. 1b
WSG Brückl

In der 2. Klasse E empfing der Tabellenelfte St. Margarethen/Lav. 1b in der 23. Runde den Tabellendreizehnten WSG Brückl. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte die WSG Brückl mit 1:0 das bessere Ende für sich, doch diesmal drehte St. Margarethen 1b den Spieß um und siegte klar und verdient mit 5:2.


Stefan Mattl bringt St. Margarethen/Lav. 1b früh in Front

Die B-Elf aus St. Margarethen ließ von Beginn an gegen dezimierte junge Brückler nichts anbrennen, spielte all die im Team steckende Erfahrung rund um die jungen 19-jährigen Stützen aus der Kampfmannschaft Haller und Tripolt aus und ließ den Gegner nur schwer ins Spiel kommen. Brückl wirkte körperlich benachteiligt, ließ dem Gegner viel Raum und zu allem Überdruss verlor man die wichtigen Zweikämpfe und lud die Gastgeber zu den Toren förmlich ein, die in der ersten Hälfte vor allem durch schwere Abwehrfehler passierten. St. Margarethen wusste aber in Anbetracht des gestiegenen Selbstvertrauens aus den letzten Spielen auch fußballerisch zu überzeugen. St. Margarethen/Lav. 1b gelang also der bessere Start und sie gingen früh in Führung. Stefan Mattl ließ dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und traf nach einem schweren Abwehrfehler der Gäste in Minute 12 zum 1:0.  Nach 42 Minuten blieb der Gäste-Tormann erneut nur zweiter Sieger und Sebastian Tripolt traf zum 2:0. Wieder ging dem Treffer ein schwere Schnitzer in der Hintermannschaft voraus. Nach 45 Minuten beendet Schiedsrichter Sead Saric Halbzeit eins und gönnte den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Am Ende eine klare Sache

In der zweiten Hälfte zeichnete sich ein Ebenbild ab. Die Lavanttaler dominierten klar das Geschehen und ließen sich auch mitten in einer kleinen "Unsortiertheit" und einer Drangperiode der Gäste nicht aus der Ruhe bringen und hatten das Zepter deutlich in der Hand. Brückl wirkte Großteils im gesamten Spiel immer einen Schritt zu langsam und so war die Partie eigentlich ein leichtes "Fressen" für den Gastgeber, der hier einen ungefährdeten 5:2 Sieg einfahren konnte.
In der 55. Minute konnte der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Benjamin Wank konnte nach einem Cornwer per Abstauber zum 2:1 verwerten. In Minute 67 setzte sich Elias Dohr durch und konnte sich als Torschütze zum 3:1 feiern lassen. Florian Schmeisser zeigte in der 72. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellte im Stile eines abgeklärten Verteidigers auf 4:1, was dann auch schion die Vorentscheidung war. David Bögner traf in der 78. Minute zum 4:2 für die WSG Brückl und ließ die mitereisten Fans nochmals hoffen. St. Margarethen/Lav. 1b zeigte sich aber nur kurz geschockt und ließ Minuten später seine Fans mit dem Tor zum 5:2 jubeln. Torschütze: Sebastian Tripolt, welcher mit einem satten Schuss ins lange Eck den Endstand herstellte. 

Thomas Brezina, Trainer St. Margarethen/Lav.:  "Grundsätzlich hat sich die fußballerische Überlegenheit von uns durchgesetzt. Wir waren in keiner Phase, wo wir die Partie verlieren hätten können, wenngleich Brückl aber einen dezimierten Kader hatte."

Roland Kosnjek, Trainer Brückl:  "St. Margarethen war hier einfach viel stärker, wir hatten leider einen schlechten Tag und überhaupt keine Chance. Ein Mantel des Schweigens über dieses Spiel. Wir sind das Tempo noch nicht gewohnt,  können hier nur dazulernen."

Die Besten: Haller (ST), Fl. Schmeisser (VT) bzw. Bögner (ST), Kogler (VT)