Nach starker erster Halbzeit musste sich Feldkirchen dem SV Spittal/Drau doch noch geschlagen geben [Video]

SV Feldkirchen
SV Spittal/Drau

Am Freitag empfing der SV M&R Feldkirchen vor eigenem Publikum den Tabellenneunten SV Spittal/Drau. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen, doch nach guter erster Halbzeit konnte Spittal das SPiel in Durchgang zwei drehen und drei Punkte mit nach Hause nehmen. Schiedsrichter der Partie war Thomas Christian Schmautz, er wurde an den Seiten von Björn Wilhelmer-Zitter und Jan Lap assistiert.


Robert Tiffner trifft nach 25 Minuten

Ralph Roman Scheer sieht in der 24. Minute den gelben Karton. In Minute 25 fasst sich Robert Thomas Tiffner ein Herz und vollendet eiskalt zum 1:0. Ein ruhender Ball kommt von halbrechts in die Mitte und Tiffner erzielt mit einem wuchtigen Kopfball die Führung für die Hausherren. In der 34. Minute holt der Schiedsrichter die Karte aus der Tasche: Gelb für Christoph Freithofnig. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

VideoTor SV Feldkirchen 24. Minute

Spittal dreht die Partie

In Minute 48 setzt sich Ralph Scheer durch und kann sich als Torschütze zum 1:1 feiern lassen. Eine Hereingabe von weit links kommt in das Zentrum. Ralph Scheer ist mit dem Kopf zur Stelle und trifft zum umjubelten Ausgleich. Darauf hin drückt Daniel Urbas in Minute 62 den Ball über die Linie und stellt auf 1:2. Die Gäste starten einen blitzsauberen Konter und dieser wird schlussendlich von Urbas sicher zum 2:1 für Spittal vollendet. Nach 89. Minuten kassiert Michael Groinig den gelb-roten Karton und kann seinen Teamkollegen in der verbleibenden Zeit nicht mehr helfen. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt sechs Mal zum gelben Karton (Michael Tammegger 55.; Edis Sehic 71.; Daniel Wernig 81.; Rudolf Schoenherr 83.; Michael Groinig 87.; Raphael Willibald Glanznig 89.) Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und SV Spittal/Drau darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

Rudolf Schönherr, Trainer Spittal/Drau: „Wir starteten gut in die erste Halbzeit, sind allerdings nach zehn Minuten zurückgefallen. Feldkirchen war in dieser Phase stärker und ging verdient in Führung. Obwohl unsere Mannschaft einen Tausender vorfand, um auszugleichen, war die Pausenführung des Gegners verdient und hätte durchaus auch höher ausfallen können. Wir haben unser System umgestellt und waren von der ersten Minute der zweiten Halbzeit an präsent. Mit dem Ausgleich diktierte meine Mannschaft das Spiel und es gab noch weitere gute Chancen auf unserer Seite. Der Sieg war aufgrund der zweiten Halbzeit verdient, doch fairerweise muss man sagen, dass es zur Pause auch 3:1 für Feldkirchen stehen hätte können.“

Die Besten: Keiner bzw. Pauschallob für die zweite Halbzeit

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten