Unterliga West

Beim SV Rapid Lienz soll mit einem neuen Trainer der Klassenerhalt schnellstens fixiert werden!

Der SV Rapid Sonnenstadt Lienz blickt auf eine sehr durchwachsene Hinrunde zurück und überwintert "nur" an der zwölften Stelle der Tabelle der Unterliga West. Das ist natürlich nicht der Anspruch der Osttiroler, die ja eigentlich das stärkste Team ihres Landes sein wollen. Diesen Rang haben ihnen die Matreier mit dem Aufstieg in die Kärntnerliga und auch Nußdorf/Debant, derzeit Zweitplatzierte, eindeutig abgelaufen. Dass dann sogar Aufsteiger Thal/Assling auch weit vor den Lienzern liegt, wird doppelt schmerzen.  

Starker Start, dann der Rückfall

"Nach gutem Beginn haben wir ab der neunten Runde, mit der 0:1-Niederlage in Radenthein, stark abgebaut und konnten in den restlichen Herbstrunden nur mehr zwei Punkte auf unser Konto gutschreiben. Auch der Trainerwechsel, nach der 0:7-Klatsche gegen Dellach/Gail übernahm Robert Zabernig das Amt vom Duo Manfred Niederwieser/Michael Platter, brachte nicht die erhoffte Trendwende. Alles in allem war es eine sehr durchwachsene Herbstsaison für Rapid Lienz", blickt Peter Strohmayer, Schriftführer des Vereines mit gemischten Gefühlen zurück.

Toller Derbysieg

"Das Highlight im Herbst war sicherlich das Derby gegen den URC Thal/Assling, welches wir vor rund 700 Zusehern im Dolomitenstadion Lienz mit 3:2 für uns entscheiden konnten", gab es aber auch tolle Momente im Herbst, auf die man aufbauen kann. 

Sobe web A66069

Foto (Sobe): Das Team rund um Kapitän Manuel Eder ist im Frühjahr voll gefordert! 

Der Klassenerhalt muss fixiert werden

Das primäre Ziel im Frühjahr wird sein, so schnell wie möglich aus der Abstiegszone herauszukommen, um im weiteren Saisonverlauf unseren vielversprechenden Nachwuchsspielern die Chance zu geben, sich in der Unterliga zu etablieren", baut man in Lienz in Zukunft voll auf die junge Garde.

Abgänge und ein neuer Trainer

"Den Verein verlassen haben Manuel Amoser (TSU Ainet), Raoul Iglesias (GAK II) und Hasan Duranovic (Dellach/Gail). Zugänge gab es keine", antwortet Peter Strohmayer auf die Frage nach Transfers.
"Als neuer Trainer wurde Robert Mayer verpflichtet, der in Zusammenarbeit mit Robert Müller alles daran setzen wird, dass das Team wieder zu alter Stärke zurückfindet", gibt es einen neuen Peitschenknaller beim SV Rapid Lienz.
 

Einladung zum "Rapid-Gschnas"

rapid gschnas 2019

 

 

 Skibetrieb täglich von 9.00 bis 16.00 Uhr -  Innerkrems: Näher als Du denkst!innerkrems

 

ligaportal.at wünscht allen Spielern und Funktionären ein gutes neues Jahr sowie vor allem eine verletzungsfreie Vorbereitung! 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten