Spielberichte

Sechs Punkte-Sieg! Gmünd schließt den Herbst mit Erfolg in Lind ab!

SV Union Lind
ASKÖ Gmünd

Mit 1:4 verlor der SV Union Lind am vergangenen Samstag deutlich gegen den ASKÖ Gmünd. Gmünd ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen Lind einen klaren Erfolg. Nach den durchwachsenen Leistungen der letzten Wochen kann die Schönherr-Elf mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen. Da Dellach/Gail überraschend gegen Rothenthurn verlor, könnte dieser Sieg am Ende auch mehr als die drei Punkte wert sein und das Titelduell doch noch einmal spannend werden.

Erste Halbzeit spricht für Gmünd 

Lind startete ambitioniert in das Spiel und kam auch zu einigen guten Chancen, die jedoch nicht genützt werden konnten. Markus Pichorner markierte vor 150 Zuschauern die Führung für die Gäste (32.). Nach einem langen Pass in die Tiefe lief er aleine auf den Lindner Tormann zu und schoss ein. Nermin Hasancevic machte in der 35. Minute das 2:0 von Gmünd perfekt und sorgte mit diesem Treffer schon für eine gewisse Vorentscheidung. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten.

bannerdabringer

Lind kommt nicht zurück

Gmünd konnte aufgrund des Zwei-Tore-Vorsprungs befreit spielen und Lind ließ einmal mehr einige Chancen aus. Für das 3:0 des ASKÖ Gmünd sorgte Juro Kovacic, der in Minute 67 zur Stelle war und damit den Deckel draufsetzte. In der 70. Minute brachte Roman Gaspersic das Netz für den SV Union Lind zum Zappeln. Er traf mit einem Freistoß aus gut 25 Metern. Jonas Oswald besorgte in der Schlussphase schließlich den vierten Treffer für Gmünd (74.). Letztlich fuhr der ASKÖ Gmünd einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war.

Rudi Schönherr, Trainer des ASKÖ Gmünd: "Mit dem 2:0 in der ersten Halbzeit haben wir Lind das Spiel abgenommen und am Ende auch in dieser Höhe verdient gewonnen. War hatten aber auch noch Chancen, um das eine oder andere Tor mehr zu erzielen. Auf jeden Fall ein positiver Abschluss für uns. Wir können mit einem guten Gefühl in die Pause gehen. Und wer weiß was im Frühjahr passiert. Die Unterliga West ist sehr ausgeglichen, was auch der Sieg von Rothenthurn in Dellach beweist."   

Nach der klaren Pleite gegen Gmünd steht der SV Lind mit dem Rücken zur Wand. In der Defensive drückt der Schuh beim SV Union Lind, was in den 40 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. Das Heimteam musste sich nun schon zehnmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da Lind insgesamt auch nur vier Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

Der ASKÖ Gmünd geht mit nun 28 Zählern auf Platz vier in die Winterpause. Mit 37 geschossenen Toren gehört Gmünd offensiv zur Crème de la Crème der Unterliga West. Mit dem Sieg baute Gmünd die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte der ASKÖ Gmünd neun Siege, ein Remis und kassierte erst fünf Niederlagen. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist beim ASKÖ Gmünd noch ausbaufähig. Nur sechs von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich.

Für das nächste Spiel reist der SV Union Lind am 07.04.2024 zur URC Thal/Assling, am selben Tag empfängt Gmünd den ESV Admira Villach.

Unterliga West: SV Union Lind – ASKÖ Gmünd, 1:4 (0:2)

  • 74
    Jonas Oswald 1:4
  • 70
    Roman Stefan Gaspersic 1:3
  • 67
    Juro Kovacic 0:3
  • 35
    Nermin Hasancevic 0:2
  • 32
    Markus Pichorner 0:1