2. Bundesliga Mitte/West

Fair-Play-Statistik zur 2. Klasse Mitte/West

fairplayGelbe Karte wegen Kritik; roter Karton wegen eines Fouls von hinten; Gelb-Rot wegen Ball wegschießens, usw. Wer kennt sie nicht, die Vergehen die zu einer Verwarnung des Schiedsrichters oder gar zum Ausschluss des betroffenen Fußballers aus dem Spiel führen. Oft denkt man nicht daran wie wichtig die Disziplin bei einer Mannschaft ist, aber Teams mit vielen Sperren werden oft nicht weit nach vorne kommen. Ob diese These so stimmt, versucht unterhaus.at mit seiner FAIR PLAY Bewertung herauszufinden.

Tabelle zur Fair-Play-Bewertung zur 2. Klasse Mitte/West der Frauen

 

PLATZ VEREIN FAIR-PLAY-Pkte. SPIELE SCHNITT
1. FC Wels 3 10 0,30
2. Heeres SV Wals 3 9 0,33
3. Union Geretsberg 4 10 0,40
4. ASKÖ Dionysen/Traun 6 10 0,60
5. Wacker Innsbrub Ib 7 9 0,78
6. SV Taufkirchen/Pr. 8 10 0,80
6. Union Kleinmünchen Ib 8 10 0,80
6. SPG FC Lustenau/Austria Lustenau 8 10 0,80
9. RW Rankweil 10 10 1,00
10. Sportunion Wolfern 12 10 1,20
11. SV Garsten 14 10 1,40

 

Zur Information: unterhaus.at berechnet die Fairplayliste nach folgenden Kriterien. Gelbe Karte = 1 Punkt in der Fair Play Bewertung. Gelb-Rot bedeutet 3 Punkte, eine reine rote Karte wird mit 5 Punkten bewertet. Bei den roten Karten kommen noch jeweils 2 Punkte pro gesperrtem Spiel (ab zwei Spiele Sperre) hinzu. Die Gesamtpunktezahl wird dann durch die Anzahl der Spiele dividiert und so erhält man die unterhaus.at FAIR PLAY Bewertung (Fair-Play Punkte/Spiel).

 Fazit: Die Spielerinnen sind im Großen und Ganzen, das muss man einfach so sagen, nicht so unfair wie die Männer, es gibt nur selten Strafen in Form von Karten. Interessant in der 2. Klasse Mitte/West ist auf alle Fälle, dass der Tabellenerste aus Rankweil doch zu den unfairen Teams gehört und die Letzten der Liga eigentlich auch die fairsten sind.

Fan werden von unterhaus.at Salzburg

 von Redaktion

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?