Remiskönig Siezenheim schuftet für den Ligaverbleib

In einer aufgrund der Reform qualitativ sehr hochwertigen Salzburger Liga hat der UFC Siezenheim die Herbstmeisterschaft als passabler Tabellenachter abgeschlossen. Im Hinblick auf das Saisonziel Klassenerhalt befindet sich das Team von Übungsleiter Peter Urbanek auf einem guten Weg. Im Frühjahr will das "größte Dorf Österreichs" aber nichts dem Zufall überlassen und die Herbstbilanz mit guten Leistungen und mehr Zählbarem sogar übertrumpfen.

Fotocredit: FMT-Pictures/TA

 

Siezenheim spielte siebenmal unentschieden

"Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass wir uns in Anbetracht unserer Mittel in dieser starken Liga sehr gut positioniert und vor allem gesehen haben, dass wir gegen jeden Gegner absolut konkurrenzfähig sind - wenn wir unsere Dinge auf den Platz bringen und sich die Ausfälle in Grenzen halten", sagt Coach Urbanek, der mit seinen Siezenheimern zur Halbzeit ein Plätzchen im Tabellenmittelfeld bekleidet. In die Augen fallend ist die große Anzahl an Unentschieden. Neben den vier Siegen und ebenso vielen Niederlagen teilte das Urbanek-Crew nicht weniger als sieben (!) Mal die Punkte. "Meiner Meinung nach wäre in einigen Partien sicherlich noch mehr drinnen gewesen. Nichtsdestotrotz sind wir mit dem Gezeigten bzw. der Punkteausbeute durchaus zufrieden."

 

Keine Spur von Winterschlaf 

Um das primäre Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen und somit auch in der nächsten Saison ein Teil der Salzburger Liga zu sein, wird die halbe Miete nicht reichen. Das weiß auch Urbanek: "Ja, wir sind aktuell auf einem guten Weg, jedoch bedarf es jetzt im Winter eine gute Arbeit." Gerade deshalb wird im mit knapp 14.200 Einwohnern "größten Dorf Österreichs" von 27. November bis 19. Dezember ein dreiwöchiger Block mit Schwerpunkt auf die Bereiche Ausdauer und Athletik absolviert. Zudem werden die Kicker über die Feiertage ein Heimprogramm bestreiten, um sich zum Start der gezielten Vorbereitung (22. Jänner 2024) topfit zu präsentieren. Spätestens zum Rückrundenauftakt wird Siezenheim alles daransetzen, den einstelligen Tabellenplatz nicht mehr herzugeben. "Und im besten Falle die Punkteausbeute von der Hinrunde zu übertreffen", fügt Urbanek gierig hinzu.  

 

Vereinsphilosophie klar definiert

Bezüglich Spielermaterial kann davon ausgegangen werden, dass der Siezenheim-Kader etwas kleiner werden wird. Mit Michael Pöckl und Aleksandar Gligoric sind die ersten beiden Abgänge bereits fix. Handlungsbedarf sieht Urbanek aber (noch) keinen: "Je nach weiteren Abgängen werden wir situativ darauf reagieren, wobei die oberste Prämisse ist, uns mit dem vorhandenen Kader weiterzuentwickeln. Verrückte Dinge auf dem Transfermarkt seien laut Urbanek nicht geplant, "weil uns Kontinutität im Verein sehr wichtig ist und wir weiter unseren 'Siezenheim-Weg' gehen".  

  

Bisherige Wintertransfers (Stand: 30. November 2023)

 Zugänge: keine

 Abgänge: Michael Pöckl (HSV Wals), Aleksandar Gligoric (neuer Verein unbekannt)

 

 Herbst 2023 auf einen Blick

  • Meiste Remis der Liga (7)
  • Höchster Sieg: 4:0 gegen Straßwalchen
  • Höchste Niederlage: 0:5 gegen Henndorf
  • Bester Torschütze: Patrick Mayer (7)