Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Thalgau nach Kantersieg im Nachtrag Herbstmeister

Der UFV Thalgau hat's gepackt! Mit einem 5:1-Sieg im Nachtragsmatch gegen den UFC Siezenheim krönten die Gruber-Schützlinge eine hervorragende erste Saisonhälfte mit dem Gewinn der Herbstmeisterschaft.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/TA (ARCHIVBILD)

 

Liga-Primus belohnte sich

"Man hat gemerkt, dass wir die drei Punkte unbedingt wollten", schilderte Heim-Übungsleiter Christoph Gruber, der das Nachtragsmatch wegen einer Rot-Sperre nur hinter der Bande verfolgen konnte und von "Co" Kurt Müller ersetzt wurde. Vor 300 Augenzeugen stellten die Platzherren die Weichen früh auf Heimsieg: Halilovic erzielte rasch den Führungstreffer (7.), Enzesberger legte im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs nach (25.). "Wir waren in der ersten Hälfte sehr präsent und haben in der Offensive immer wieder für Gefahr sorgen können", so Gruber.

Rund um die Stundemarke überschlugen sich auf Thalgauer Geläuf die Ereignisse. Erst zerlegten Halilovic (54.), Ilja Jagic (57.) und Mrkonic (60.) die ersatzgeschwächten Gäste binnen kürzester Zeit in einzelne Teile, ehe Zweitgenannter wegen einer Unsportlichkeit mit der Ampelkarte vom Rasen flog (61.). In Überzahl kam das Urbanek-Kollektiv nur noch zum Ehrentreffer durch Munaro (74.). "Das war desaströs. Wir haben in den zwei Nachtragsspielen mehr Gegentreffer als in den elf Spielen zuvor kassiert", war der Gäste-Betreuer völlig bedient. Während sich die Thalgauer nach dem erfolgreichsten Jahr der Klubgeschichte die mit dem Herbstmeistertitel gleichbedeutende Winterkrone aufsetzten, blicken die Siezenheimer auf einen bitteren Herbstkehraus zurück. Vor gut zwei Wochen noch selbst mit der Chance auf den Sonnenplatz, rutschten die Vorstädter in der Tabelle auf Position sechs ab.