Drei Kaderabgänge in Hard

So langsam darf der Vorarlberger Amateurfußball wieder in Richtung Neustart 2020/21 blicken. Der Vorarlberger Fußballverband hatin einer Vorstandssitzung die Ligaeinteilungen für die Saison 2020/21 beschlossen. Dabei wurde festgelegt, dass es keinen Aufsteiger geben wird. Die Eliteliga wird demnach mit neun Klubs gespielt, ebenso die Landesliga nach dem Ausstieg des FC Schwarzach im Verlauf der abgebrochenen Saison. Die Ligastruktur wird dann am Ende der Saison 2020/21 durch entsprechende Auf- und Abstiegsbestimmungen wieder bereinigt. Für den ÖFB-Cup wurden vom VFV die drei bestplatzierten Eliteligavereine nach Abschluss des Grunddurchgangs nominiert: Dornbirner SV, VfB Hohenems und SW Bregenz. Bundesligist Altach und die beiden Zweitligisten Austria Lustenau und FC Dornbirn sind ebenfalls im ÖFB-Cup vertreten. Aber nun ein Blick in die Vorarlbergliga zum FC Hard und einem Interview mit dem sportlichen Leiter Christian Tschofen zur aktuellen Situation.

 

Trainingseinheiten

Christian Tschofen, sportlicher Leiter FC Hard: „Die Spieler halten sich seit April eigenverantwortlich fit! Die Mannschaft begann am 8. Juni mit dem Mannschaftstraining auf freiwilliger Basis. Unser Trainerteam Martin und Wolfgang Schneider bietet der Mannschaft zwei bis dreimal pro Woche bis zum regulären Start der Vorbereitung - voraussichtlich Anfang Juli - Trainingseinheiten mit Ball unter Umsetzung der aktuellen Auflagen an!“

Kaderänderungen

Christian Tschofen: „Was den Kader betrifft versuchen wir den Kader der Frühjahrsmannschaft wenn möglich zu halten. Wir hatten eine sehr gute Frühjahrsvorbereitung und hätten der Mannschaft und dem Trainerteam einiges zugetraut. Der Großteil - sprich 80% - hat bereits zugesagt. Drei Abgänge müssen wir mit Julian Santin (beruflich), Mistura Alesandro (Studium in Wien) und Haris Handanagic (SW Bregenz) leider zur Kenntnis nehmen. Wir werden versuchen Abgänge - wenn möglich - zu ersetzen, oder mit Eigenbauspielern zu ergänzen. Mit Lucas Alves Gomes konnten wir bereits einen variabel einsetzbaren Spieler verpflichten!“

Ausblick

Christian Tschofen: „Ein Saisonstart im Herbst ohne Zuschauer ist für den FC Hard und ich denke für viele Vereine schwer vorstellbar und wäre wirtschaftlich eine Katastrophe. Wir hoffen - falls sich die Corona-Zahlen weiterhin so gut entwickeln – auf einen Saisonstart ohne gravierende Auflagen im Herbst. Ich möchte noch sehr positiv erwähnen, dass wir mit Benjamin Limberger einen neuen Tormanntrainer verpflichten konnten, er wird Pinkelnig Christian (beruflich nicht mehr machbar) ersetzen, an dieser Stelle vielen Dank Christian! Ein wichtiges Anliegen während und nach dieser Corona Geschichte meinerseits ist es, dass im Amateurfußball sowie im Profifußball ein Umdenken in wirtschaftlicher Hinsicht statt findet, denn was sich in den letzten Jahren abgespielt hat, kann man so nicht mehr fortsetzen. Zum Schluss dieser kurzen Stellungnahme wünsche ich dem Vorarlberger Fußball einen möglichen und guten Start in eine neue Saison 2020/2021 ohne große Auflagen und mit Zuschauerbeteiligung!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten