Egg bleibt nach Last-Minute-Derbysieg über Kötschach im Aufstiegsrennen!

Der SV Egg gewinnt das Derby gegen den OSK Kötschach durch einen späten Freistoßhammer mit 2:1 und kann mit einem Kantersieg in Virgen nächste Woche noch den Aufstieg in die Unterliga West fixieren. Die Freude war dennoch eher verhalten, weil insbesondere in der ersten Halbzeit viel zu viele Chancen liegengelassen wurden.

Egg geht erst nach zahlreichen Chancen in Führung

Mit gegenseitigem Respekt gingen beide Teams ans Werk, wobei sich Egg rasch Vorteile erarbeitete und nach und nach zu immer klareren Einschussgelegenheiten kam. Allerdings war das Visier der Angreifer entweder noch nicht einwandfrei justiert, oder ein letzter Fuß doch noch dazwischen. Was noch durchkam, wurde zur Beute von Keeper Joshua Karl.

Bereits in der 28. Minute musste Egg-Trainer Wolfgang Mörtl unprogrammgemäß wechseln, Michael Janschitz humpelte vom Platz. Für ihn kam Thomas Loik. In der 39. Minute gab es aus Egger Sicht endlich das erlösende 1:0, Mario Tscheliessnig prüfte Keeper Karl mit einem platzierten Schuss, Jure Zeljak stand goldrichtig und staubte ab. Der Torschütze musste später ebenfalls verletzt vom Platz.

Sobe A122933

Foto: Sobe

Kötschach kommt auf, Egg siegt in letzter Minute

Die vergebenen Chancen sollten sich rächen, Kötschach-Trainer Bernd Feil fand in der Kabine die richtigen Worte und seine Elf befand sich plötzlich ebenfalls im Vorwärtsgang. Meistens aus Konter heraus fand Kötschach seine Chancen, Egg stand aufgrund nötiger Treffer für die Tordifferenz ungewöhnlich hoch für eine Elf, die sich in Führung befand. Einen dieser Konter schloss Mario Niescher zum Ausgleich ab (76.).
Sobe A122847

Foto: Sobe

Dass für Egg nicht vorzeitig jegliche Hoffnung begraben ist, konnten die Gailtaler wiederum Mario Tscheliessnig verdanken. Der Mittelfeldmotor trat in der 89. Minute einen ruhenden Ball an der Mauer vorbei zum finalen 2:1 und lässt seine Farben weiter hoffen. Allerdings ist zum Aufstieg nun ein Sieg mit 5 Toren bei Virgen nächste Woche nötig und dass sie sich nicht abschießen lassen wollen, bewiesen sie parallel mit einem achtbaren 1:1 über Sillian, womit sie nicht mehr Letzter werden können.

Stimmen zum Spiel

Wolfgang Mörtl (Trainer Egg): “Wir trauern den vergebenen Chancen der ersten Hälfte nach, was die Aufgabe nächste Woche massiv erschwerte. Außerdem hoffen wir, dass die beiden Verletzten wieder zurückkommen können.”

Daniel Tscheliessnig (Obmann Egg): “Das wird nächste Woche sehr schwer und es gibt da keinen Druck für die Truppe. Wie oft gewinnt man auch schon auswärts 5:0?”