Nötsch dreht ein 0:2 gegen Feffernitz binnen 24 Minuten!

Gleich zwei Serien fanden am 12. Spieltag der 1. Klasse B ihr jähes Ende. Die ATUS Nötsch gewann gegen den SV Rapid Feffernitz mit 3:2 (1:2) und verbuchte erstmals seit drei Runden wieder die volle Punkteanzahl für die Tabelle. Umgekehrt beendeten die Gailtaler damit den kleinen Lauf des Gegners, der die letzten drei Spiele für sich entschied und dabei stets 3 Treffer erzielte, allerdings im letzten Spiel Torjäger Markus Mikl mit einer wohl langwierigen Verletzung verlor. 

 

32 Volltreffer nach 11 Runden, die Offensive von Feffernitz flößte den Gegnern im ersten Saisondrittel einigen Schrecken ein. Allerdings standen auch 22 Gegentreffer auf der Verlustseite, weshalb sich Feffernitz trotz zweitbestem Ligawert bei den erzielten Toren nur im Mittelfeld wiederfindet. Die Tordifferenz von Nötsch liest sich da wesentlich weniger spektakulär: 16:21 und nach einem sehr schlechten Start führte Trainer Stefan Pusterhofer seine junge Truppe in die Mittelfeldregionen- die nach zwei Niederlagen en suite wieder verloren gehen drohten.

Feffernitz geht mit 2:0 in Führung

Der erste nennenswerte Angriff hatte bereits die Jubeltraube nach einem erfolgreichen Abschluss zur Folge, Feffernitz kommt über links, Raphael Kattnig verwertet schön den hohen Ball zur Führung (9.)! In der Folge fand nun Nötsch ebenfalls in das Spiel rein, außer Standardsituationen gab es aber keine nennenswerten Möglichkeiten. Stattdessen kassierten die Gailtaler einen vermeidbaren Treffer, Goalie Rudolf Dimnig ließ sich zu einem Foul im Strafraum hinreißen, als die Situation bereits geklärt war. Johannes Edlinger exekutierte sicher (35.).

0001 Neu Briefkopflora

Nötsch dreht das Spiel trotz zahlreicher Paraden vom Feffernitz-Torhüter

Das 0:2 weckte die Heimischen aber auf. Unmittelbar nach dem Anstoß nahm sich Elvis Beganovic ein Herz, legte sich den Ball aus der Drehung auf seinen schwächeren linken Fuß und schießt aus 18 Metern flach zum Anschlusstreffer ein (36.). Nach der Pause begann Nötsch da, wo es vor dem Seitenwechsel aufhörte: Mit druckvollen Aktionen denen sich vor allem Torhüter Christopher Pirker entgegenstemmte. Beim 2:2 nach einem perfekt ausgeführten Beganovic-Freistoß war der Keeper bei einem Unhaltbaren in die Kreuzecke noch mit den Fingerspitzen dran, danach blieb er insbesondere gegen Christian Lussnig Sieger im Duell Stürmer vs. Torhüter. Beim 3:2 durch Lussnig konnte er aber ebenfalls den Ball nur noch in das eigene Tor abwehren (60.).

Damit war die große Dranperiode von Nötsch beendet, Feffernitz vergab im Finish durch Johannes Edlinger die große Ausgleichsmöglichkeit, ein Treffer in der tiefsten Nachspielzeit wurde wegen Stürmerfoul an Torhüter Dimnig nicht gegeben. Nötsch brachte es drüber und fand so wieder Anschluss an das Mittelfeld.

Die Besten: Elvis Beganovic (St) Christian Lussnig (DM) bzw. Christopher Pirker (Tor)

Mario Skina (Sektionsleiter Nötsch): "Wir feierten heute einen wichtigen Sieg, haben nun wieder etwas Luft nach hinten. Für uns war der Abstieg kein riesiges Drama, können die eine oder andere Saison zum Aufbau gut mit der 1. Klasse leben."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter