Fast reichte es für den ersten Stockenboi-Sieg gegen Maria Gail!

Den ersten Punkt zuhause gab es vergangene Woche für den SV Stockenboi am Weißensee. Gegen SV Falle Maria Gail/Tschinowitz gab es wie in der Woche davor in Magdalen ein 1:1-Remis, spielte dabei 75 Minuten in Unterzahl. Maria Gail wiederum spielte eine wechselhafte Saison, war aber auch gegen die Primgeiger der Liga stets ein gefährlicher Konkurrent.

 Maria Gail überraschte zunächst positiv mit einem Rückkehrer. Max Fleissner kehrte erstmals seit seiner schweren Knieverletzung (Kreuzband) in die Startformation von Trainer Neven Ilic zurück.

Vorzeitige Wechsel und Rot- dennoch ging Stockenboi in Front

Für Stockenboi begann die Begegnung denkbar schlecht. Bereits in der 4. Minute musste Trainer Alexander Ertl (selbst umgezogen blieb aber ohne Einsatz) erstmals wechseln und brachte Christoph Tschernutter für den am Knie verletzten Philipp Illinger. Stockenboi kämpft ohnedies bereits seit Beginn der Saison mit Ausfällen, verursacht durch Verletzungen aber auch roten Karten.

Dem nicht genug, flog Hannes Gruber bereits in der 14. Minute mit glatt Rot vom Platz. Schiedsrichter Gottfried Neuwirth kannte nach einem wohl nicht absichtlichen harten Einsteigen des Angreifers auf Goalie Sandro Keckel kein Erbarmen. Viel Kapital konnte Maria Gail aus dieser turbulenten Startphase des Gegners aber nicht schlagen. Lediglich Maximilian Ulbing fand eine große Torchance vor, der Ball versprang sich jedoch.

Mit der roten Karte wurde merkwürdigerweise Stockenboi gefährlicher. So traf Lukas Kampitsch nur Aluminium und auch sonst zeigte sich die Truppe gefestigter. Bis zur 34. Minute geschah dennoch nicht wirklich fiel, als plötzlich Maria Gail-Goalie Sandro Keckel eine Flanke nicht richtig wegfausten konnte und Lukas Kampitsch per Kopf zur Stelle war. Das berühmte „Tor aus dem Nichts“ brachte wieder einmal Farbe in ein Spiel hinein.

Gästetrainer Ilic musste reagieren und brachte zur Pause mit Ivan Pravdic & Jan Logar gleich zwei frische Offensivkräfte. Eigentlich waren alle überrascht, dass beide zunächst nur auf der Bank Platz nahmen.
0001 Neu Briefkopflora

Die Wechselspieler sorgen für neuen Schwung

Kurz nach der Pause gab Ivan Drmac einen ersten Warnschuss ab. Maria Gail jedenfalls kam viel agiler und aktiver aus den Kabinen raus. Der auffallendste Akteur am Platz war nun Jan Logar, der trickste und stets gefährlich vor dem Tor der Heimischen auftauchte.
Maria Gail musste aber auch mehr Risiko nehmen und eröffnete Stockenboi die Gelegenheit für Konter. Auch Standards waren stets eine Gefahr, nach einer Ecke klärte Mario Turner einen Kampitsch-Kopfball auf der Linie.

Der Ausgleich fiel doch noch in der Schlussphase. Es war Jan Logar, der mit einem Pass hinter die Abwehr erfolgreich auf Aner Pasalic im Tor der Gastgeber angesetzt wurde. Dabei hatte er etwas Ballglück, das Leder wurde passgenau zu ihm abgefälscht. Er traf zum letztlich aus Sicht der Gastgeber unglücklichen, in Summe aber wohlverdienten Unentschieden.

Stimme zum Spiel

Alexander Ertl (Trainer Stockenboi): „Wir waren nun am Sieg nahe dran, aber haben schon wieder zwei Verletzte und schon wieder einen rotgesperrten Spieler. Ich würde gerne mal einen Spieltag ohne extrem viele Ausfälle haben.“

Die Besten: Marko Pranjic (ZM), Bernd Wulschnig (RVt) bzw. Jan Logar (St)


Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Roman Brenndörfer von SV Draschitz hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 44 (Runde 13) die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter