Vereinsbetreuer werden

ATUS Nötsch verliert Gailtaler Starkstrom-Derby!

In der zweiten Runde der 1. Klasse B kam es bereits zum Gailtaler Derby. Der ATUS Nötsch, der das Erstrundenduell gegen Feffernitz eindrucksvoll mit 6:0 gewonnen hatte, traf zu Hause auf den Aufsteiger SV Arnoldstein. Dieses Mal konnten die Nötscher aber nicht überzeugen und verloren das Derby knapp mit 1:2. Arnoldstein bestätigte seine Form erneut und steht mit sechs Punkten nach zwei Spielen am dritten Tabellenplatz. Knapp 400 Zuseher fanden an einem schönen Sonntagnachmittag den Weg in die Dobratscharena im Gailtal.

Erste Hälfte mit Tor auf beiden Seiten

Bereits früh nahm diese Partie schon Fahrt auf. Es war die zehnte Minute, als Arnoldsteins Roman Bitnter sein zweites Saisontor schoss und die Gäste mit 1:0 in Führung brachte. Gegen Malta letzte Woche reichte ein 1:0 für den Punktgewinn, doch nicht gegen den ATUS Nötsch. In der 23. Minute traf Harald Ottowitz zum Ausgleich. Nach ein paar Chancen auf beiden Seiten, von denen aber keine verwertet wurde, ging es dann schließlich mit einem 1:1 in die Kabine.

Matchwinner Wirnsberger brachte die drei Punkte ein

Ausgeglichen ging es nach der Pause weiter, die Punkteteilung wäre bis dato gerecht gewesen. Schließlich netzte aber Leon Wirnsberger nach einem Konter in der 60. Minute für Arnoldstein, was das 1:2 einbrachte. Die Heimmannschaft des ATUS Nötsch versuchte zwar noch, den Ausgleich zu erzielen, doch das 1:2 war schlussendlich das, was nach 90 Minuten auf der Anzeigetafel zu sehen war. Wirnsberger avancierte zum Matchwinner dieses Derbys. Der SV Arnoldstein freut sich nach dem Aufstieg somit über eine volle Ausbeute an Punkten nach zwei Spielen und kann über den perfekten Start in diese neue Saison glücklich sein. Nach Runde zwei haben nämlich neben den Gailtalern nur die Konkurrenten aus Maria Gail und Rothenthurn ihre beiden Auftaktspiele gewonnen. Nötsch nimmt derweil mit drei Punkten den siebten Tabellenrang ein.

Thomas Gilgenreiner, Trainer Nötsch:

„Zu Beginn sind wir leider nicht so gut in die Partie gekommen und haben dann gleich das 0:1 gefressen. In dieser Phase war Arnoldstein eigentlich das bessere Team. Wir haben dann zwar den Ausgleich geschossen, aber alles in allem ist die erste Halbzeit nicht ganz nach Wunsch verlaufen für uns. Nach der Pause hatten wir dann das Spiel viel mehr unter Kontrolle und kamen auch ein paar Mal vors Tor. Arnoldstein glückte aber schließlich dann ein Konter. In weiterer Folge drückten wir zwar auf den Ausgleich, aber weiter als zum Sechzehner konnten wir uns nie durchkombinieren. So blieb es bei diesem Spielstand. Nun heißt es wieder aufrappeln für uns, denn nächste Woche wollen wir dem SV Rothenthurn gerne Punkte abnehmen.“

Während Nötsch nächste Woche auswärts auf den Titelfavoriten Rothenthurn trifft, will Arnoldstein dem SV Rapid Feffernitz ebenfalls die drei Punkte abluchsen. Wir sind gespannt, was die nächste Runde in sich hat!