Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Nichts zu holen für Gmünd! Ledenitzen endgültig in neuer Saison angekommen

Die vierte Runde der 1. Klasse B stand vergangenes Wochenende am Programm und auch in dieser kamen die Fans wieder voll auf ihre Kosten. So auch beim Spiel DSG Ledenitzen gegen die SG ASKÖ Gmünd/FC Lendorf 1b. Zumindest von denen, die zum Absteiger aus der Unterliga halten, kann man dies behaupten. So ließen sie nämlich den Gästen aus Oberkärnten keine Chance und fuhren einen 5:0-Kantersieg vor heimischem Publikum ein.

 

Frühe Treffer lenken Richtung ein

Vor gut 150 Zuschauern am Sportplatz der DSG Ledenitzen, startete eben jene fulminant in die Partie. So war es Denis Gavran in der sechsten Minute, der die frühe Führung für sein Team einbrachte. Nur fünf Minuten später war es erneut Denis Gavran, der auf 2:0 erhöhte. Nachdem die Gäste aus Gmünd gleich in den ersten elf Minuten zwei Gegentreffer gefressen hatten, kamen sie ab diesen Zeitpunkt besser ins Spiel. Ein Treffer war ihnen jedoch vor der Halbzeit nicht vergönnt. Mit diesem 2:0 ging es auch in die Kabinen.

Ledenitzen legt einen Zahn zu

Ab Beginn der zweiten Hälfte waren wieder die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. So dauerte es 16 Minuten in Durchgang zwei bis die DSG Ledenitzen, in Form von Andreas Taupe, den dritten Treffer der Partie draufsetzen konnte. In weiterer Folge vergab die Heimelf viele gute Möglichkeiten und sogar einen Strafstoß, bis in Minute 84 schließlich Denis Gavran durch einen erneuten Elfer mit dem vierten Treffer seiner Mannschaft einen Hattrick schnürte. Den Schlusspunkt der Partie setzte in der 89. Minute Enis Musanovic mit dem Treffer zum 5:0 zu einem verdienten Heimsieg für den Unterligaabsteiger. Nachdem man die Erstrundenpartie gegen starke Rothenthurner verlor, ist man nun mit zwei Kantersiegen und einem Unentschieden gegen Titelaspirant Faak endgültig in der neuen Saison angekommen. Für die Gäste war dies die erste Niederlage der laufenden Saison – somit auch ein solider Saisonstart.

Michael Krenn, Trainer DSG Ledenitzen:

„Wir wollten gleich das Spiel auf unsere Seite reißen und das ist uns auch gut gelungen. Starken 20 Minuten folgten aber dann ein Hänger auf unsere Seite. So wurde die SG Gmünd/Lendorf auch besser im zweiten Abschnitt der ersten Hälfte. Nach dem Seitenwechsel haben wir aber wieder einen Zahn zugelegt und einen hochverdienten Heimsieg eingefahren. Das einzige Manko ist noch die Chancenverwertung, es wären noch ein paar Treffer drinnen gewesen, auch einen Elfer haben wir vergeben. Diese wollen wir verbessern und uns mit vielen jungen Spielern, die wir an die Mannschaft heranführen, dieses Jahr oben in der Tabelle festsetzen.“

Kommendes Wochenende wartet eine schwierige Aufgabe für die DSG Ledenitzen. Es geht auswärts gegen den Tabellenführer Maria Gail ran, dem man gerne die Punkte abknüpfen möchte. Die SG Gmünd/Lendorf erwartet zu Hause ein Derby gegen den SV Malta.