Schmeichelhaftes Remis für Lienz 1b zu Hause gegen Berg

Im Lienzer Dolomitenstadion kam es am Samstagnachmittag zur Begegnung der 2. Klasse A zwischen Rapid Lienz 1b und dem SV Berg. Beide Mannschaften konnten keinen guten Start hinlegen und eilten bisher von einer Enttäuschung zur nächsten. Bisher gab es für die Protagonisten nur Niederlagen und daher hatte man vor diesem Spiel keine Punkte am Konto. Klar war, dass sich dies für zumindest einen der beiden nach diesem Spiel änderte oder wie diesesmal zu sehen, für beide.

Berg spielt und Lienz trifft

Berg erwischte einen super Start in dieses Spiel und bestimmte gleich von Beginn weg das Spielgeschehen. Auch Chancen sollte man sich erspielen, jedoch die Auswertung ließ mehr als zu wünschen übrig. Gleich fünf Tausender ließ man in der ersten Viertelstunde liegen, dabei traf man auch das leere Tor nicht, nachdem der Torwart bereits geschlagen war. Es folgte, was folgen musste. Nach einem Eckball brachte Benjamin Cosic die Hausherren wider dem Spielverlauf mit 1:0 in Führung. Lienz legte nach und nach einem Angriff über die Seite ließ Marcel Kleinlercher in der Mitte zwei Leute aussteigen und netzte zum 2:0 ein. Der Spielverlauf war somit nach 30 Minuten völlig auf den Kopf gestellt. Berg spielte und ließ riesige Chancen liegen, Lienz zeigte sich effizient.

Mit zehn Mann zum Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel gab es gleich in der 53. Spielminute den ersten Aufreger. Nach einem Foul an einem Lienz Angreifer gab es Rote Karte wegen Torraub und Freistoß. Viele sahen das Foul aber schon im Strafraum und Lienz hätte lieber Elfmeter und Gelb gehabt. Am Ende zählt jedoch die Entscheidung des Unparteiischen und der folgende Freistoß brachte nichts ein. Lienz hatte in der zweiten Hälfte noch zwei gute Möglichkeiten, das Spiel bestimmte hingegen Berg. Unermüdlich folgte ein Angriff nach dem anderen über eine der beiden Seiten und immer wieder schaffte es man in der Mitte den Ball nicht im Tor unterzubringen. Mit nur mehr zehn Leuten steckte man allerdings nie auf und wurde am Ende noch belohnt. In der 73. Spielminute war nach einer Flanke Florian Suntinger in der Mitte zur Stelle und brachte endlich den Ball im Tor unter und Berg somit auf 2:1 heran. Zwei Minuten vor Spielende sollte auch noch der Ausgleich fallen. Marcel Kleinlercher fälschte bei einem Rettungsversuch den Ball unglücklich ab und beförderte ihn zum 2:2 Endstand ins eigene Tor.

 

Markus Fagerer, Trainer SV Rapid Lienz 1b: "Der Ausgleich für Berg war am Ende schon verdient. Sie hatten mindestens 10 Riesenchancen in diesem Spiel. Wenn wir allerdings den Elfer bekommen und das 3:0 gemacht hätten, hätten wir sicher gewonnen. Im Endeffekt ist das Remis aber eh schmeichelhaft für uns."

 

Die Besten: Markus Kontriner (VT), Marcel Kleinlercher (MF), Sandro Hils (ST) bzw. Reinhard Messner (VT), Markus Kranabetter (MF)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter