Vereinsbetreuer werden

Acht Tore zwischen Arnoldstein und Rosegg

Die 15. Runde der Meisterschaft in der 2. Klasse B stand dieses Wochenende am Programm. Im Zuge dieser empfing am Samstag der SV Arnoldstein zu Hause im Waldparkstadion den SV Rosegg. Die Arnoldsteiner gingen als Tabellenführer und daher auch als Favorit in diese Begegnung. Die Gäste aus Rosegg sind im hinteren Tabellenfeld klassiert und durften sich vor der Partie nur wenige Hoffnungen machen etwas Zählbares aus Arnoldstein zu entführen.

Arnoldstein holt Rosegg immer wieder selber in die Partie

Im Grunde waren die Arnoldsteiner von Beginn an das bessere Team und dominierten das Spielgeschehen. Trotzdem waren es die Gäste, die in der 21. Spielminute in Führung gingen. Oliver Kuttnig erzielte nach einem schweren Schnitzer in der Arnoldsteiner Hintermannschaft die 1:0-Führung für Rosegg. Arnoldstein blieb in der Folge aber weiter dominant und kam so in der 29. Spielminute zum verdienten Ausgleich. Agovic bediente Vuk und der Torjäger der Arnoldsteiner verwertete zum 1:1. Sieben Minuten später war es wieder Goran Vuk, der jubeln konnte. Höller bediente ihn mit einem langen Ball über die Abwehr, alleine vor dem Tor behielt Vuk die Nerven und brachte Arnoldstein somit mit 2:1 in Front. Die überlegenen Arnoldsteiner schenkten den Rosegger aber vor der Pause noch ein zweites Tor. Marko Simunovic war diesmal der Nutznießer und somit ging es mit dem doch überraschenden Spielstand von 2:2 in die Kabine.

Glinzner Logo plus

Nach der Pause bließ Arnoldstein sofort zur Attacke und der 17-jährige Leon Wirnsberger erzielte direkt nach dem Angriff das 3:2. Nur wenige Sekunden später erhöhte Arnoldstein durch Elvedin Agovic auf 4:2. Das Spiel schien nun auf Schiene zu sein, doch erneut patzte die Defensive und Michael Reichmann brachte Rosegg nachmals auf 4:3 heran. Dadurch blieb das Spiel vom Ergebnis her offen, am Platz zeigte sich jedoch ein anderes Bild. Die Arnoldsteiner waren die klar überlegene Mannschaft. In der Schlussphase erzielte Elvedin Agovic seinen zweiten Treffer und fixierte damit den Endstand von 5:3. Rosegg hätte das Spiel noch einmal spannend machen können, doch einen Elfmeter jagte man über das Tor.

Siegfried Mödritscher, Sportlicher Leiter SV Arnoldstein: "Unterm Strich war es heute ein verdienter Sieg. Wir haben den Roseggern heute drei Tore geschenkt. Das Ergebnis war viel knapper als das Spiel selbst. Es war irgendwie ein komisches Spiel."

Die Besten: Daniel Ottowitz (IV), Leon Wirnsberger (LM), Goran Vuk (ST) bzw. Lukas Auer (TW), Oliver Kuttnig (ST)