Spielberichte

Bleiberg feiert hart erkämpften Derbysieg gegen starken SV Arnoldstein

In der 2. Klasse C kam es am Ostersamstag in der 15. Meisterschaftsrunde zum Derby des SV Arnoldstein gegen den überlegenen Tabellenführer BSV Bad Bleiberg. Nach 90 teils hart umkämpften Minuten setzten sich die Gäste aus dem Bleiberger Hochtal knapp, aber nicht unverdient, mit 2:1 durch. Arnoldstein zeigte aber, dass man viel Talent und Qualität in seinen Reihen hat.

Starker Beginn der Gäste

In der ersten halben Stunde war der BSV Bad Bleiberg die klar überlegene Mannschaft. Man verabsäumte es aber aus den sich bietenden Chancen auch Tore zu machen und stärkte damit den Gegner. Ab der 35. Minute verlor Bleiberg den Faden dann zusehends und Arnoldstein hatte bei einem Lattenkracher von Roman Binter Pech, denn sonst wären sie als Führende in die Pause gegangen. So blieb es beim torlosen Pausenstand.

Um ein Tor besser

In der zweiten Halbzeit wechselte Bleiberg-Spielertrainer Stauder Manuel Wertschnig und Jasmin Muratovic ein. Sie saßen relativ genervt auf der Bank und wollten jetzt beweisen, dass sie besser sind und nicht als Ersatz herhalten wollen. In der 66. Minute nach einem schnellen Konter ein wunderschöner Pass von Wertschnig und Jasmin Muratovic musste nur noch zum 0:1 einschieben. Nur vier Minuten später folgte das 0:2. Manuel Wertschnig setzte einen Weitschuss aus 25 Metern genau ins Arnoldsteiner Kreuzeck. Die Heimischen zeigten aber Moral, fighteten zurück und bekamen in der 72. Minute nach einem Foul im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Diesen verwertete Christoph Augustin sicher zum 1:2 Anschlusstreffer. In weiterer Folge versuchte Arnoldstein auszugleichen, blieb dabei aber zu harmlos bzw. versiegten die Angriffe in der gut gestaffelten Abwehr der Gäste. Am Ende ein knapper, aber nicht unverdienter Sieg für den Titelkandidaten aus Bad Bleiberg.

Christian Stauder, Spielertrainer des BSV Bad Bleiberg: "Meine Mannschaft hat heute viel Charakter gezeigt und das immer sehr schwierige Auftaktspiel, noch dazu ein Derby, verdient gewonnen."

Die Besten: Augustin bzw. Muratovic, Wertschnig