2. Klasse D

Köttmannsdorf ist überrascht über den Verfolgerstatus

In Köttmannsdorf stellte man für die heurige Saison wieder ein junges und hungriges Team für die 1b Meisterschaft in der 2. Klasse D. Im letzten Jahr war man noch im Mittelfeld als Teil der ersten Verfolgergruppe vom Spitzenduo KAC 1b und SAK Amateure, aber in der heurigen Saison ist man nach dem Herbst auf dem zweiten Platz und startet so als erster Verfolger vom Tabellenführer SAK Amateure in das Frühjahr. Was am Ende dabei raus kommt, das zeigt sich uns im Sommer, aber eine erfolgreiche Aufholjagd wäre schon ein kleines Fußballwunder.

Zufrieden mit dem Herbst

„Wir sind sehr zufrieden und überrascht mit dem Herbst, dass wir so weit vorne landen konnten. Wir hatten eine beinharte Vorbereitung und haben uns taktisch und spielerisch brutal weiterentwickelt in diesen 20 Wochen ab der Vorbereitung bis zum letzten Spiel“, erzählt uns Trainer Johannes Meschnig, der die junge Mannschaft per 1.7.2023 übernommen hat. Die Zielsetzung seitens Vereines ist es, dass die jungen Spieler sich im Erwachsenenfußball etablieren und weiteentwickeln können um sich so für höhere Aufgaben, die erste Mannschaft von Köttmannsdorf spielt ja Kärntner Liga, beweisen zu können. „Wir konnten in allen Spielen, auch gegen den SAK, immer mit dem Gegner mithalten oder waren besser und das ist uns wichtig“, ergänzt der Coach. Am Ende stehen nach 16 Spielen dank elf Siegen und zwei Remis stolze 35 Zähler am Konto. Lediglich drei Mal ging mal als Verlierer vom Platz. Verbesserungspotential ortet man aber sowohl in der Defensive als auch in der Offensive, denn mit einem Torverhältnis von 45:31, was zwar mit +14 positiv ist, hinkt man dem SAK und ATSV, welche ein Verhältnis von +56 bzw. +46 haben, um einiges hinterher.


Harte Vorbereitung wartet auf Köttmannsdorf

„Wir starten mit 8.1. und bis zum ersten Spiel werden wir insgesamt 46 Einheiten abhalten. Ich möchte mich zudem beim Verein bedanken, dass er es uns ermöglicht, zweimal pro Woche auf Kunstrasen trainieren zu können. Das kostet nicht wenig Geld und ich bin froh, dass man es in die Jungen investiert“, sagt Meschnig. Auch ein Trainingslager ist geplant. Im Februar fährt man für einige Tage ins kroatische Porec um sich den Feinschliff zu holen. Auch beim Kader wird sich laut dem Trainer was tun. Ein bis zwei Spieler werden zur ersten Mannschaft aufrücken. Die Lücke soll mit gleicher Anzahl aus Spieler von der eigenen U17 aufgefüllt werden. Zudem ist man an jungen Spieler aus der Umgebung dran, kann aber nicht keine konkreten Namen nennen. „Die Leute sehen wie wir hier arbeiten und zeigen daher auch Interesse zu uns kommen zu wollen“, resümiert Meschnig der zum Abschluss nochmal betont, dass nicht die Platzierung wichtig ist, sondern die Entwicklung der Spieler.