Trotz riesigem Verletzungspech ist bzw. war der SV Dellach/Gail die Sensationsmannschaft der Kärntnerliga

Der SV Dellach/Gail kann mit einem weinenden aber auch sehr lachenden Auge auf die Hinrunde in der Kärntnerliga zurückblicken. Zum einen gab es leider viele Tiefschläge mit schweren Verletzungen, doch zum anderen zeigte das Team rund um Coach Philipp Dabringer unglaubliche Moral und und einen nicht zu brechenden Mannschaftsgeist. Sogar als sich der Topscorer der Liga, Samir Nuhanovic, schwer verletzte, sprangen sofort andere Spieler in die Bresche und zeigten auf, dass niemand unersetzbar ist. Lohn dafür ist der zweite Tabellenplatz mit nur vier Punkten Rückstand auf Leader Treibach.  

Die Mannschaft ist der Star

"Wir waren von Beginn der Meisterschaft ziemlich gebeutelt mit Verletzungen, kamen jedoch sehr gut aus den Startlöchern. Viele rechneten nach der Verletzung von Samir Nuhanovic mit einem Rückfall, doch mein Team belehrte viele Kenner der Szene eines Besseren", erklärt Philipp Dabringer, der Coach des SV Dellach/Gail und fügt hinzu: "Wir rückten noch mehr zusammen, boten trotz zahlreicher Ausfälle sehr gute Leistungen und punkteten konstant, sodass am Ende der für uns sensationelle zweite Tabellenplatz zu Buche steht."

Unglaubliche Siege

"Die besten Spiele lieferten wir wohl gegen den KAC zu Hause (4:0) und in Gmünd (3:0 Erfolg) ab, wo uns eine unglaubliche Anzahl an Fans unterstützt und begeleitet hat. In Summe war der gesamte Herbst für uns ein Highlight", sagt der stolze Trainer.

Sobe A107211

Foto (Sobe): Vollster Einsatz beim 4:0-Heimsieg gegen den KAC

Gailtaler "Corona-Cluster" wurde gut gemeistert

"Aufgrund der angespannten Situtation (Corona Cluster im Oberen Gailtal) hat der Verein viele von der BH Hermagor geforderte Massnahmen bestens umgesetzt, damit ein sicherer Spielbetrieb gewährleistet werden konnte. In der Kabine wurde auf Abstand geachtet und der Innenbereich der Kantine wurde schlussendlich geschlossen, um keine Ansammlungen zu erzeugen", agierte man beim SV Dellach/Gail sehr vorsichtig. 

Frühjahr wird besser werden

"Ich denke, dass der momentane Lockdown für Entspannung im Frühjahr sorgen wird. Ob wir im März oder im April starten, ist dann eigentlich ziemlich egal. Wichtig ist, dass wir gesund über die derzeitig schwierige Situation kommen und im Jahr 2021 wieder mit vollem Elan an den Fussballsport herangehen können", hofft Dabringer.

Sobe A109897

Foto (Sobe): Auch Coach Philipp Dabringer gab im Herbst immer mehr als 100 Prozent 

Viele Zuschauer sorgten für gute Einnahmen

"Aufgrund der Fussballpause im Frühjahr waren die Leute vor allem im Sommer sehr fussballbegeistert. Wir hatten bei allen unserer Heimspiele sehr viele Zuschauer und konnten uns so halbwegs schadlos über diese Zeit bringen", erklärt man beim SV Dellach/Gail die finanzielle Situation des Vereines. 

Mannschaft genießt vollstes Vertrauen

"Wir werden für das Frühjahr einen neuen Stürmer verpflichten, ansonsten genießt der Kader vom Herbst mein vollstest Vertrauen. Es gibt 1-2 interessante, junge Spieler in der Umgebung, wo ich eine eventuelle Transferbewegung im Winter jedoch nicht verneinen möchte. Wir brauchen in erster Linie die Breite im Kader, die man für eine Landesliga braucht, da Nuhanovic noch eine Zeit ausfallen wird, dürfte es mindestens ein Stürmer werden. Konkrete Transfers kann ich jedoch noch nicht vermelden", schließt Philipp Dabringer zuversichtich ab.

bannerdabringer

 

Der SV Dellach/Gail wünscht allen engagierten Vereinen im Kärntner und Osttiroler Fußballsport eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für 2021!

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter