Fünf Elfmeter im Spiel Bodensdorf gegen Rothenthurn

rothenthurn SVDer ASKÖ Bodensdorf traf am vergangenen Samstag zuhause in der vierten Runde des Villacher Bier/KFV-Cup auf den Unterligisten SV Rothenthurn und war, darf man dem Endergebnis glauben schenken, chancenlos. Rothenthurn besiegte die Slunka-Elf mit 5:1. Kurios an diesem Spiel war, dass es gleich fünf Elfmeter, einen auf Seiten der Heimmannschaft und vier für die Gäste gab. Nach einem 1:1 zur Pause, Adnan Delic traf in der 22. Minute und Bernd Trauntschnig in der 35., spielte in Halbzeit zwei nur mehr Rothenthurn und stellte mit Treffer durch Adnan Delic (58. und 79. Minute), Daniel Hofer (73. Minute) und Christof Piwonka (86. Minute) den 5:1 Endstand her.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Von Beginn an sehen die 100 Zuschauer am Sportplatz in Bodensdorf ein interessantes Spiel, wobei sich die Heimischen nicht verstecken und versuchen, es dem SV Rothenthurn schwer zu machen. Trotzdem gelingt es den Gästen unter Trainer Josef Feierabend auf dem kleinen Platz, immer wieder gefährlich vors Tor zu kommen. Aus so einer Szene resultiert dann der erste Elfmeter an diesem Nachmittag, Adnan Delic kann in der 22. Minute einnetzen und bringt sein Team in Front. Aber die Bodensdorfer geben nicht auf und so gelingt ihnen in der 35. Minute der Ausgleich, Bernd Trauntschnig verwandelt den zweiten Elfmeter an diesem Nachmittag. Mit diesem 1:1 geht es auch in die Pause.

Weitere drei Elfmeter

Nachdem Thomas Fröhlacher die Partie wieder angepfiffen hat, verschaffen sich die Gäste immer wieder den nötigen Freiraum, um in den gegnerischen Strafraum zu gelangen und die wissen sich oft nicht anders zu helfen und stoppen den Ballführenden mit einem Foul. Daraus resultieren dann weitere drei Elfmeter, allesamt für den SV Rothenthurn. In der 58. Minute ist es abermals Adnan Delic, der zum 2:1 verwandelt. Das einzige Tor aus dem Spiel heraus erzielt in der 73. Minute Daniel Hofer, danach folgen weitere zwei getroffene Strafstöße für den SV Rothenthurn, denn Adnan Delic, übrigens zum dritten Mal an diesem Nachmittag, trifft in der 79. Minute per Elfmeter zum 4:1 und Christof Piwonka sorgt in der 86. Minute für den 5:1 Endstand. Ein turbulentes Spiel bringt also Rothenthurn ins Viertelfinale des Villacher Bier/KFV-Cup.

Martin Slunka (Trainer ASKÖ Bodensdorf): "Im Prinzip war es aus meiner Sicht ein offenes Spiel, es war eigentlich kein Klassenunterschied auszumachen. Durch die Platzverhältnisse war ein kontrollierter Spielaufbau nicht möglich. Wir haben uns gut präsentiert und trotz der vielen Elfmeter war es kein unfaires Spiel. In der zweiten Halbzeit hatten wir sogar die Chance auf den Ausgleich, aber letztendlich hat die Mannschaft mit mehr Kaltschnäuzigkeit gewonnen."

Josef Feierabend (Trainer SV Rothenthurn): "Es war eigentlich ein klares Spiel, wir waren eindeutig die bessere Mannschaft. Die Elfmeter haben wir allesamt erzwungen, sind oft gefährlich in die gegnerische Strafraumzone gekommen und da war es für den Gegner schwer, uns zu stoppen."

 

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Kärnten!

von Almut Smoliner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten