Klarer Heimsieg für Rothenthurn

Der SV Rothenthurn lud wie gewohnt Sonntagvormittag zum Match gegen den SV Fliesen Wansch Wernberg. 160 Zuseher verfolgten das Match, das schließlich mit einem klaren 3:1 Heimerfolg endete. Die Gastgeber sind damit zwischenzeitlich sogar auf Platz eins in der Tabelle geklettert. Für Wernberg schaut die Sache allerdings schlechter aus, da man mit dieser Niederlage auf dem letzten Platz bleibt, wenn auch nur vier Punkte auf einen Nicht-Abstiegsplatz fehlen.

Schnelle Führung der Gäste

Das Spiel begann aber ganz anders als das Endergebnis aussagt. Bereits in Minute treffen die Gäste zum 1:0 und gehen damit sogar verdient in Führung. Allerdings weckt man mit diesem Treffer die Heimischen erst richtig auf, den von diesem Zeitpunkt an diktiert Rothenthurn das geschehen klar. So dauert es auch nur bis zur 29. Minute als Adnan Delic den Ausgleich erzielen konnte. Nur drei Minuten später hieß es dann auch schon 2:1 für das Team von Trainer Josef Feierabend, was auch den Halbzeitstand bedeutete.

Rothenthurn bleibt Spielbestimmend

In der zweiten Halbzeit ändert sich nur wenig am Spiel. Rothenthurn bleibt das bessere und aktivere Team, erspielt sich auch einige Chancen, doch konnte man daraus lange keine weiteren Tore erzielen. So bleibt die Partie zumindest vom Ergebnis her offen. Wernberg konnte aber nicht nachsetzen und so war Rothenthurn dem dritten Tor immer näher als die Gäste dem Ausgleich. In der 78. Minute fällt dann aber die endgültige Entscheidung durch ein Tor von Daniel Hofer, der zum Endstand von 3:1 trifft. Rothenthurn spielte das Ergebnis dann locker nach Hause, von Wernberg kam nichts mehr.

 

Josef Feierabend, Trainer SV Rothenthurn: „Ein souveräner Sieg von uns, obwohl wir bereits ganz früh durch ein blödes Tor in Rückstand geraten sind, haben wir das Spiel eigentlich 90 Minuten lang diktiert. Dazu hatten wir noch einige hundertprozentige Chancen, die wir nicht nutzen konnten."

Formation: 3 – 5 – 2

Beste Spieler: Pauschallob der gesamten Mannschaft

Robert Olsacher, Trainer SV Fliesen Wansch Wernberg: „ Ich muss leider sagen, dass es ein verdienter Sieg von Rothenthurn war. Wir konnten uns zu wenige bzw. gar keine Chancen erarbeiten und so blieb es bei dem frühen Führungstor. Natürlich wäre vielleicht ein Unentschieden möglich gewesen, aber wir müssen zur Zeit sieben verletzte Spieler vorgeben, von denen fünf Stammspieler sind. Dafür ist dann unsere Kaderdecke zu dünn. Ich hoffe, dass die Herbstsaison noch halbwegs gut endet und im Frühjahr unsere Verletzten wieder zurückkehren."

Formation: 4 – 2 - 3 – 1

Beste Spieler: keiner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten