Unterliga West

Konstanz als Ziel des FC Hermagor für die Rückrunde

Nach einer durchwachsenen Herbstsaison befindet sich der FC Hermagor auf dem neunten Tabellenplatz in der Unterliga West. In 15 Spielen verbuchten die Gailtaler sechs Siege, erreichten ein Remis und mussten acht Niederlagen hinnehmen. Die im Sommer vorgenommenen, bedeutenden Kaderänderungen brachten jedoch nicht den erhofften Erfolg. Der FC Hermagor steht vor Herausforderungen - der Blick gilt nun der Anpassung- bzw. Vorbereitungsphase des Teams und den Aussichten für die kommenden Spiele in der Frühjahrssaison.

FC Hermagor auf der Suche nach dem Erfolg 

Trotz einer soliden personellen Aufstellung fand der FC Hermagor nicht in die Erfolgsspur. „Die Leistungen der Mannschaft waren leider nicht ergebnisorientiert, trotz guter Spielweise", bedauert der sportliche Leiter Norbert Hofer. Das Team rund um Trainer Michael Waldhauser kämpfte im Herbst mit knappen Ergebnissen und Verletzungspech. Der Ausfall des Stürmers Janko Pene, der lediglich die letzten drei Spiele bestreiten konnte, stellte eine weitere Hürde dar.

„Dennoch wollen wir dem Publikum guten Fußball bieten und in der Rückrunde zeigen, was in unserer Truppe steckt", ergänzt Hofer. Die Herausforderungen des Herbstdurchgangs haben das Team motiviert, sich auf die kommenden Spiele zu fokussieren und eine eindrucksvolle Wende in der Rückrunde anzustreben.

Herausforderung durch Ausfälle und Verstärkungssuche

Mit dem bedauerlichen Ausfall des Stammtorhüters Andreas Sternig und den studienbedingten Abwesenheiten von Marco Aichelburg und Luca Taurer sieht sich der FC Hermagor vor Herausforderungen. „Natürlich wollen wir den Kader aufstocken, leider ist dies im Winter schwer“, erklärt der sportliche Leiter.

Aktuell gibt es noch keine konkreten Transfers, doch der Verein steht in lockerem Kontakt und hofft, den ein oder anderen Neuzugang noch für die laufende Saison gewinnen zu können. Die Suche nach Verstärkungen gestaltet sich anspruchsvoll, aber der FC Hermagor bleibt optimistisch, sein Team weiter zu stärken.

Voller Fokus auf die Rückrunde

Die Spieler des FC Hermagor bereiten sich intensiv auf die Rückrunde vor, mit dem klaren Ziel, beeindruckenden Fußball zu spielen. „Konkrete Platzierungen gibt es keine, wichtig ist, dass die Mannschaft ihre Qualität abruft und die Spiele zu unseren Gunsten entscheidet", betont Norbert Hofer. Mit dieser entschlossenen Haltung möchten die Gailtaler selbstbewusst in jede Partie gehen. Die Fokussierung liegt auf einer starken Teamleistung und dem Willen, positive Ergebnisse zu erzielen.

Die kommende Rückrunde wird somit nicht nur eine sportliche Herausforderung, sondern auch eine Gelegenheit für den FC Hermagor, seine Ambitionen und sein Können unter Beweis zu stellen. Auf die Frage „Welche Mannschaft den Weg in die Kärntnerliga antreten wird, zeigt sich Hofer überzeugt: „Ganz klar Dellach/Gail!“.