Exklusiv! Unterliga West kompakt

Penk holt sich den nächsten Sieg gegen Sachsenburg. Tabellenführer Radenthein unterliegt überraschend zuhause Matrei. Mölltal erkämpft sich Sieg in Lind. Lurnfeld feiert zweiten Sieg im Frühjahr gegen Titelkandidaten Rothenthurn. Greifenburg gewinnt auswärts gegen Nötsch nach Rückstand. Greifenburg der Meisterkandidat Nr.1? Gerechte Punkteteilung zwischen Magdalen und Nußdorf? Siege für Arnoldstein und Steinfeld. Steinfeld damit wieder Tabellenführer!

Samstag, 31. März, 14.30 Uhr, Sportplatz SV Penk

SV Edlinger Holz Penk/Reisseck  -  SV Blau Weiss Sachsenburg

3:1 (2:0)

Der SV Penk holte sich zuhause drei Punkte gegen den angeschlagenen SV Sachsenburg. Sachsenburg musste ja gehandicapt in dieses Spiel gehen da sich der Einsertormann der Gäste in der letzten Partie gegen Radenthein schwer verletzte. Die Heimmannschaft ging ambitioniert in dieses Spiel und hatte in den ersten Minuten auch sehr viel Glück. So stand es nach einer Viertelstunde bereits 2:0 für die Heimmannschaft durch Tore von Patrick Schönegger und Sasa Dukic. Danach wurde Sachsenburg stärker und hatte einige Chancen auf das 2:1, es blieb aber beim 2:0 Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte machte Penk das Spiel, doch den Gästen gelang in der 76. Minute durch Maric der Anschlusstreffer. Danach gab aber Penk nochmals Gas und stellte in der 80. Minute wieder durch Schönegger den Endstand zum 3:1 her.

Mario Hofer, Trainer des SV Penk: "In der ersten Hälfte hatten wir das Glück auf unserer Seite. Nach Wiederbeginn waren wir aber klar stärker. Wir bekamen zwar noch ein Tor, ließen am Ende aber nichts mehr anbrennen. Ein verdienter Sieg und diesmal auch eine sehr gute Schiedsrichterleistung."

 


Samstag, 31. März, 15.00 Uhr, Stadtstadion WSG Radenthein

WSG Radenthein  -  TSU Matrei

0:1 (0:1)

Die WSG Radenthein verliert zuhause doch etwas überraschend gegen Matrei. Matrei lieferte eine gute Partie ab und konnte in der ersten Hälfte durch einen Elfer das entscheidende Tor erzielen. Der Schlussmann der Radentheiner, Christian Michor, musste die Norbremse ziehen da seine Vorderleute nicht energisch genug attackierten. So konnte Rene Scheiber in der 35. Minute auf 1:0 für die Gäste stellen. Danach stellte sich Matrei gekonnt hinten hinein und spielet klassisch auf Konter. Radenthein scheiterte das gesamte Spiel an der Abwehr der Matreier und kam in der zweiten Hälfte nicht ein einziges Mal in den 16er. Nur bei einigen Flanken auf Mikl konnte man etwas gefährlich werden, nur das war heute viel zu wenig um gegen starke MAtreier zu bestehen.

Boris Sikic, Trainer der WSG Radenthein: "Sehr schlechte Leistung meiner Mannschaft. Da war kein Wille und kein Biss zu sehen, so kann man nicht vorne mitspielen. Matrei ist hinten gut gestanden, hat effizient defensiv gespielt, und am Ende auf Grund unserer Harmlosigkeit verdient gewonnen."


 

Samstag, 31. März, 15.00 Uhr, Sportplatz SV Union Lind

SV Union Lind  -  FC Mölltal/Obervellach

3:4 (1:1)

Tore:Obertaxer (45.), Preissl (48.), Repetschnig (68.) bzw. Meixner (25.), Schönegger (55.,64.),Pacher (90.)

Der FC Mölltal holte sich drei Auswärtspunkte in Lind. Lind startete ja mit einem Sieg in Seeboden und galt eigentlich auch heute als leichter Favorit. In der ersten Hälfte stand es noch 1:1 und beide Teams hatten einige Chancen. In der zweiten Hälfte stellte dann Lind auf 2:1 und hätte den Sack eigentlich zumachen können, verabsäumte dies aber. Danach machte Mölltal nochmals Druck und die Abwehr der Heimmannschaft zeigte sich mehr als löchrig. Und so passierte was in solchen Spielen fast immer passiert, nämlich das sich der größere Wille der Gäste durchsetzte, und Stefan Pacher in der 90. Minute den vielumjubelten Siegestreffer des FC Mölltal/Obervellach erzielte.

Sepp Rainer, Trainerdes SV Union Lind: "Wir hatten heute irrsinnige Probleme in der Abwehr. Zuhause drei Tore schießen und nicht gewinnen, das sagt wohl alles. Aufgrund unserer dummen Fehler letztlich ein verdienter Sieg für Mölltal. Bei 2:1 hätten wir den Sack zumachen müssen."

 


Samstag, 31. März, 16.30 Uhr, Sportplatz Möllbrücke

FC Lurnfeld  -  SV Rothenthurn

3:1  (1:1)

Der FC Lurnfeld entwickelt sich ein wenig zur Überraschungsmannschaft im Frühjahr. In der ersten Frühjahrsrunde feierte man einen klaren Auswärtserfolg bei Mölltal und heute konnte man sogar gegen den Titelmitfavoriten Rothenthurn einen klaren 3:1 Sieg einfahren. Rothenthurn konnte zwar durch Andreas Daxer in der 20. Minute in Führung gehen, allerdings glich Lurnfeld durch Kriegl nur 15 Minuten später aus. Mit diesem Zwischenstand ging es auch zum Pausentee. Nach der Pause zeigte Lurnfeld weiterhin ein gutes Spiel. In der 55. Minute kam es dann zu einer spielentscheidenden Szene. Schiedsrichterin Francesca Micossi gab einen Elfer für Lurnfeld. Mit dieser Entscheidung nicht ganz einverstanden war der Torschütze von Rothenthurn, Andreas Daxer, und er wurde mit Gelb-Rot wegen Kritik vorzeitig unter die Dusche geschickt. Zu allem Überdruss verschoß Lurnfeld den Elfmeter dann sogar, was dem Spiel vielleicht eine Wende hätte geben können, doch durch die personelle Unterzahl hatten die Gäste jetzt keine Chance mehr die Partie für sich zu entscheiden. Ganz im Gegenteil, in den Minuten 79 und 82 erzielten die Hausherren durch Galle und wiederum Kriegl zwei weitere Tore zum Endstand von 3:1.

Josef Feierabend, Trainer des SV Rothenthurn: "Wir haben heute leider verdient verloren. Lurnfeld hatte wesentlich mehr Spielanteile, und mit der roten Karte war dann eigentlich alles vorbei. Durch den verschossenen Elfer hätten wir vielleicht das Momentum auf unserer Seite gehabt. Aber es sollte heute nicht sein."

 

Werde Live-Ticker-Reporter und übertrage das Spiel deines Vereins per Handy



Sonntag, 1. April, 14.00 Uhr, Sportanlage ATUS Nötsch - Dobratscharena

ATUS Lussnig Nötsch  -  SV Raika Greifenburg

1:2 (1:0)

Tore: Julian Brandstätter (35.) bzw. Daniel Nageler (ET, 72.), Georg Stampfer (80.)

Eine unglaubliche kämpferische Leistung der Gäste. Nach dem Rückstand gab die Brenter Elf nie auf, kam zurück ins Spiel und gewann am Ende verdient. 

Mario Brenter, Trainer des SV Graifenburg: "Ich bin unglaublich stolz auf meine Jungs."

Hier geht´s zum Spielbericht mit aktuellen Bildern!

 

 

Sonntag, 1. April, 15.00 Uhr, Sportplatz Magdalener SC/Stadion Villach Ost

Magdalener SC  -  FC-WR Nußdorf Debant 

0:0 (0:0)

Keine Tore im Spitzenspiel der 18. Runde. Nußdorf hatte zwar etliche 100prozentige Chancen, jedoch konnte man keinen zählbaren Erfolg einfahren. Magdalen verteidigte geschickt und hat sich den Punkt gegen das Spitzenteam aus Osttirol sicher verdient.

 

 

 

Sonntag, 1. April, 15.00 Uhr, Sportzentrum Steinfeld

SG Steinfeld  -  SV Fliesen Wansch Wernberg

2:0 (0:0)

Steinfeld holt sich die Tabellenführung zurück. Mit dem neuen, alten Trainer Meinhard Pucher ging es für Steinfeld in das erste Heimspiel im Frühjahr. In der ersten Halbzeit spielte Wernberg gut mit, stand defensiv gut und zeigte keinen Respekt vor dem Aufstiegskandidaten. Es blieb aber beim 0:0 nach 45 Minuten. In der zweiten Hälfte konnte dann Steinfeld mehr Druck aufbauen und Wernberg wurde nur mehr bei Standardsituationen gefährlich.  Bereits nach drei Minuten im zweiten Durchgang stellte Andreas Allmayer auf 1:0 für die Heimmannschaft. Wernberg versuchte darauf sich zurückzukämpfen, es blieb aber beim Versuch ohne Erfolg, und zu allen erfolglosen Mühen passierte dann in der 67. Minute ein Eigentor von Wernberg zum 2:0 für die Pucher Elf. Das bedeutete dann auch den Endstand, denn Wernberg wurde nicht mehr gefährlich und Steinfeld konnte keine sich bietende Chance auf das dritte Tor verwerten.

Meinhard Pucher, Trainer der SG Steinfeld: "Es war kein leichtes Spiel für uns, vor allem in der ersten Halbzeit taten wir uns schwer. Wernberg kämpft gegen den Abstieg und stand defensiv gut. nach dem ersten Tor ging es dann leichter und wir hätten dann auch das eine oder andere Tor mehr schießen können. Am Ende war es aber ein verdienter Sieg für uns."

 

 

Sonntag, 1. April, 15.00 Uhr, Waldparkstadion Arnoldstein

SV Arnoldstein  -  SV Seeboden

3:2 (2:1)

Arnoldstein holt drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Spielbericht folgt!

 

 

 

 

Unterstützen Sie ihre Mannschaft und und besuchen Sie die Spiele ihres Favoriten. Und wenn es sich einmal doch nicht ausgeht, besuchen Sie unterhaus.at und informieren Sie sich über das Geschehen auf Kärntens Fußballplätzen mit unserem Live Ticker System und unserer KOMPAKT Berichterstattung!

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Kärnten!

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten