Die SGA Sirnitz sichert sich mit Sieg gegen Radenthein den Klassenerhalt

SGA Sirnitz
WSG Radenthein

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenneunte SGA Sirnitz in der 28. Runde der Unterliga West auf den Tabellenachten WSG VAO Radenthein. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 2:1 zugunsten der WSG VAO Radenthein. Sirnitz musste unbedingt punkten, um den Klassenerhalt endlich fix in der Tasche zu haben. Das gelang schließlich mit einem knappen 1:0-Heimsieg auch.

Elias Zarre trifft in der Nachspielzeit

In den ersten 30 Minuten trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach einer halben Stunde noch 0:0. Sirnitz kommt gegen die sehr müde wirkenden Radentheiner aber zu guten Chancen, trifft aber nicht. Nach 44 Minuten zieht der Unparteiische den gelben Karton aus der Brusttasche und verwarnt Admir Dzombic. Darauf hin setzt sich Elias Zarre in Minute 46 im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt nach einer Ecke mit einem Kopfball genau ins Kreuzeck auf 1:0. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Daniel Kosmrlj einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen. Sobe web A89166

Foto: Sobe

Keine Tore in der zweiten Spielhälfte

Die Partie plätschert ohne große Höhepunkte dahin. Nur gegen Ende der Partie herrscht nochmals Aufregung, als Radenthein ein vermeintliches Handspiel reklamiert und einen Elfmeter einfordert. Die Pfeife des Schiris bleibt aber stumm. Nach dem Schlusspfiff bejubelt die SGA Sirnitz drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den SV Penk/Reisseck. Die WSG Radenthein hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen den Annabichler SV die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben. In der zweiten Halbzeit zeigte der Unparteiische insgesamt vier Mal Gelb (Ante Cosic 72.; Markus Morgenstern 74.; Daniel Krassnitzer 86.; Markus Mikl 88.)

Gerd Gwenger, Trainer der SGA Sirnitz: "Das war ein verdiener Sieg für uns. Ich freue mich sehr für meine Mannschaft, denn jetzt ist der Klassenerhalt auch rechnerisch gesichert."

Bernhard Rekelj, Trainer Radenthein: "Wir waren von den Spielen am Sonntag und Mittwoch sehr müde. Das soll aber keine Ausrede sein. Wir waren total harmlos und haben verdient verloren."

Die Besten:
SGA Sirnitz: Moser, Zarre, Hehl

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten