Heimstärke bringt Rauris sorgenfreies Frühjahr

Mit 28 Punkten auf dem Konto zählte der USK Rauris im Herbst zu den fünf besten Mannschaften der 1. Klasse Süd. Weder mit Meister- noch Abstiegskampf etwas zu tun habend, will und wird die Crew von Trainer Alexander Schöberl das Frühjahr quasi als Vorbereitung für die kommende Spielzeit 2024/25 nutzen.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Heimstarkes Rauris stolperte über vermeintlich leichte Gegner 

Die Rauriser können auf einen zufriedenstellenden ersten Saisonabschnitt zurückblicken. Mit einer erfreulichen Bilanz von acht Siegen, vier Unentscheiden und vier Niederlagen überwintert man in der verkehrsberuhigten Zone auf Position fünf. 19 von 28 und somit 68% der Punkte holten die Rauriser im eigenen Office. "Dass wir vor heimischem Publikum so schwer zu schlagen waren, ist besonders erfreulich", grinst Sektionsleiter Daniel Mühlthaler. Verlustpunkte hagelte es vermehrt in der Fremde und merkwürdigerweise gegen Teams aus der hinteren Tabellenregion. Während gegen die Top-3 Bruck (1:1), Lenzing (2:2) und Zell (6:4) satte fünf Punkte heraushüpften, blieb die Ausbeute gegen den Elften Mariapfarr (1:3), Zwölften Pinzgau 1b (0:0) und Schlusslicht Saalbach (0:0) mehr als überschaubar. "Die Situation ist für uns nichts Neues", spricht Mühlthaler von einem alten Leid. "Gegen einen tiefstehenden Gegner tun wir uns seit Jahren schwer. Wenn ein Gegner aber das Spiel macht und wir auf unsere Umschaltmomente warten können, liegt uns das viel mehr."

 

Fokus aus 24/25

"Und wenn du vorne mitmischen willst, dann musst du die vermeintlich leichteren Spiele einfach gewinnen", bringt es Mühlthaler auf den Punkt. Weil allen voran Bruck und Lenzing so stark performen, 16 bzw. 10 Points weg sind, werden die Schöberl-Schützlinge aller Voraussicht nach nicht mehr in den Meisterkampf eingreifen können. Und da die Abstiegszone sogar meilenweit entfernt liegt, nutzen die Rauriser ihre sorgenfreie Ausgangssituation, um schon im Frühjahr die Weichen für die kommende Spielzeit zu stellen. "Wir werden vermehrt auf die jungen Spieler bauen, damit dann im Sommer eine gefestigte Truppe am Platz steht", betont Mühlthaler. Wintertransfers wurden bislang keine vermeldet, mit der Kaderzusammenstellung für 24/25 soll Ende April begonnen werden.

Davor wird die Physis auf Betriebstemperatur gebracht. "Weil wir ja eine Woche später als gewohnt in die Meisterschaft starten, werden wir in der 2. Jänner-Woche mit der Vorbereitung beginnen", verrät Mühlthaler. Geplant sind Lauf- und Krafteinheiten, fünf Testspiele und ein kleines Trainingslager.

 

Bisherige Wintertransfers (Stand: 1. Dezember 2023)

 Zugänge: keine

 Abgänge: keine

 

 Herbst 2023 auf einen Blick

  • Drittstärkstes Heimteam der Liga (8 Spiele, 19 Punkte)
  • Höchster Sieg: 5:0 gegen St. Martin/L.
  • Höchste Niederlage: 1:5 gegen Annaberg
  • Bester Torschütze: Alexander Essl (13)