Rotzfreches Pressing: Union Henndorf will Kontrahenten "eigenes Spiel aufdrücken"

In der jüngsten Vergangenheit war die Union Henndorf stets in der vorderen Tabellenhälfte der 1. Landesliga zu finden. Nach der unerwartet langen Fußballpause bleibt nun abzuwarten, wohin die Reise für die Grün-Weißen im kommenden Spieljahr geht. Auf welchem Tabellenplatz seine Crew letztendlich landen wird, überlässt Coach Wolfgang Reitsamer ein Stück weit dem Schicksal. Eine Absicht hat der Henndorf-Dompteur aber schon, soll der kühne Henndorfer Spielstil, der sowohl mit als auch ohne Ball sehr offensiv ausgelegt ist, gnadenlos beibehalten werden.

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus 

 

Ziele

An Tagen wie diesen erweist es sich für die Union Henndorf als äußerst schwierig, sich selbst und die 14 anderen Mitstreiter richtig einzuschätzen. "Die Pause war lang. Keiner weiß, wo er wirklich steht", sagt Wolfgang Reitsamer. Dementsprechend kompliziert gestaltet sich auch die Zielsetzung für die kommende Saison. Einen Wunsch-Tabellenplatz gibt Reitsamer nicht an, dennoch liegt ihm eine spezielle Sache am Herzen: "Ich will, dass wir dem Gegner wieder unser eigenes Spiel aufdrücken. Viel Pressing mit ständigem Druck zum Tor und hoch verteidigen." Gelingt das den Grün-Weißen, dann wird's 2020/21 wohl alles andere als schlecht ausschauen. "Ja, dann könnte es eine gute Saison werden", fügt Reitsamer hinzu. Das erste Pflichtspiel bestreiten die Flachgauer am Sonntag, den 9. August auswärts bei der Grödiger 1b. Für Reitsamer und seine Crew hätte die Auslosung wesentlich einfacher sein können: "In Grödig haben wir uns immer schwer getan, seitdem ich in Henndorf bin noch kein Duell gewonnen. Nichtsdestotrotz gehen wir positiv in dieses Spiel", so Reitsamer weiter. 

 

Was man sonst noch wissen sollte...

Die sommerlichen Transferaktivitäten der Henndorfer waren recht überschaubar, gab's drei Zu- sowie zwei Abgänge. Bezüglich Nicholas Mannie und Maximilian Grössinger, die beide ihre Zelte künftig in Seekirchen aufschlagen werden, zeigt sich Reitsamer wehmütig: "Das tut uns schon sehr weh, zumal die beiden bei uns starke Stammspieler waren." Ansonsten läuft beim Abbruch-Siebenten vieles auf eine Verjüngung hinaus. Die Youngster entwickeln sich einwandfrei, wie auch der Union-Übungsleiter bestätigt: "Die haben gute Schübe gemacht."

 

Transfers

Zugänge: Luca Ibinger (Eugendorf 1b), Tobias Adelsberger (Mattsee), Denis Brkic (Zell am Moos)

Abgänge: Nicholas Mannie, Maximilian Grössinger (beide Seekirchen)

 

Trainer: Wolfgang Reitsamer

 

Letzte Platzierungen

2018/19  1. Landesliga  8. 
2017/18  1. Landesliga  5. 
2016/17  1. Landesliga  7. 

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!