UFC Siezenheim: Erneuter Sieg lässt vom Aufstieg träumen!

Am siebten Spieltag der 1. Landesliga empfing der UFC Siezenheim den USK ST. Michael. Die Hausherren gingen als klarer Favorit in das Spiel, denn die Mannen von Trainer Peter Urbanek holten bis dato aus sechs Partien zwölf Punkte. Die Gäste aus St. Michael können von der Punkteausbeute der Siezenheimer nur träumen. Der USK St. Michael heimste lediglich vier Zähler aus sechs Spielen ein. Auch in dieser Runde waren die Gastgeber nicht zu bremsen und so gewannen sie das Spiel mit 4:1.

David gegen Goliath

Sofort nach dem Anpfiff übernahmen die Favoriten aus Siezenheim das Kommando und dominierten das Geschehen. „Das Spiel war so, wie wir es erwartet haben. Ein Gegner, der sehr tief in der eigenen Hälfte steht und den Bus vor dem Tor parkt. Wir haben uns jedoch darauf eingestellt. Es war natürlich sehr hilfreich, dass wir in der Anfangsphase zwei Tore erzielt haben, das hat uns in die Karten gespielt“, erzählte Peter Urbanek, Trainer des UFC Siezenheim, im Interview mit Ligaportal.at.

Sonntagsschuss macht Spiel nochmals heiß

Nach einer längeren Drangperiode der Hausherren konnte Thomas Burgstaller das 1:0 erzielen. DI Bastian Angerer eroberte den Ball in der eigenen Hälfte und leitete einen Konter ein. Der Verteidiger sah den freistehenden Thomas Burgstaller, der den Ball gepasst bekommen und hat und von 20 Metern aufs Tor schoss. Der Ball wurde immer länger und schlug zum 1:0 in der 13 Spielminute hinter dem Keeper ein. Sechs Minute später, in der 19. Spielminute durften die Heimfans erneut jubeln. Die Gastgeber starteten einen perfekten Anrgriff über Di Bastian Angerer, der einen Lochpass auf Tobias Schweighofer spielte. Schweighofer verarbeitet den Pass und legte den Ball flach vors Tor, wo bereits Mayer Patrick lauerte. Der Stürmer hatte keine Mühe mehr das Leder im Netz zum 2:0 zu versenken. Es schien als hätten die Siezenheimer alles unter Kontrolle, doch plötzlich gelang den Gästen der Anschlusstreffer. Es war ein Tor aus der Kategorie „Sonntagsschuss“. Manuel Ferner nahm sich ein Herz und feuerte von mehr als 40 Metern auf das Gehäuse der Siezeheimer. Da der Tormann der Gastgeber etwas weiter vor dem Tor stand konnte er den Ball nicht mehr parieren und so stand es in der 46. Spielminute 2:1.

Abgekochte Siezenheimer ließen nichts mehr anbrennen

Der UFC Siezenheim zeigte sich wenig beeindruckt und antwortete prompt mit dem nächsten Treffer. In der 48. Spielminute erzielte Moritz Waldmann nach einem Konter das 3:1. Nach diesem Treffer gab sich der Gegner auf. Die Hausherren spielten den Sieg souverän nachhause. Einen Aufreger gab es jedoch noch. In der 88. Spielminute lief Lorenzo Munaro allein auf den Kasten der Gäste zu. Obwohl er alleine abschließen hätte können, legte er den Ball uneigennützig zu Mag. Silvio Krameter, der zum 4:1 einschob.

 

 

Die besten Spieler: Lorenzo Munaro (ST - UFC Siezenheim), DI Bastian Angerer (LV - UFC Siezenheim), Maximillian Karner (IV - UFC Siezenheim)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten