Bergheim 1b bejubelt Last-Minute-Sieg

Die FC Bergheim 1b eröffnete die 6. Runde der 2. Klasse Nord A mit einem haarscharfen 3:2-Heimsieg über die UFV Thalgau 1b. Dabei avancierte der Nachschlag zum wahren Krimi: Nach Rot für Bergheims Marcel Litzlfellner und dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer von Gäste-Akteur Florian Schmidhuber besorgte Fabian Perstling in der 97. Minute das vielumjubelte Siegesgoal.

 

Bergheims Ries in Torlaune 

Sage und schreibe zwölf (!) Treffer fielen im letzten Aufeinandertreffen vor rund einem Jahr, das die Thalgauer 1b mit 8:4 gewann. Nicht ganz so torreich, aber von der Dramaturgie her nicht weniger authentisch verlief das gestrige Wiedersehen. Kurz nach der Halbstundenmarke brachte Sebastian Ries die zweite Garnitur der Bergheimer voran, stellte nach ideal getimten Lochpass auf 1:0 (31.). Nachdem die knapp 100 Zuseher lange auf weitere Torerfolge warten mussten, drückten die Thalgauer in Person von Fabian Auswöger erst den Resetknopf (73.), ehe in Minute 78 abermals der FCB zuschlug: Eckball für die Hausherren, gekonnte Ablage von Joker Leonardo Andrello, die Sebastian Ries zum 2:1 in die Maschen wuchtete.

 

Hochturbulenter Endspurt

In der finalen Phase ging's dann so richtig zur Sache. Weil Referee Kaps nach einer heiklen Aktion im Strafraum der Gastgeber den Thalgauern einen Elfmeter zusprach, auf den Punkt zeigte, gingen im Lager der Bergheimer die Wogen hoch. "Ich bin schon lange dabei, aber so eine Fehlentscheidung siehst du auch selten", ortete ein erboster Bergheim-Coach ein klares Stürmerfoul. Wolfgang Peischl tat dem Spielleiter seine Meinung kund, bekam wegen Kritik Gelb. Marcel Litzlfellner sah gar den roten Karton (90.). "Er hat den Schiedsrichter wortwörtlich gefragt, was er für ein Mensch sei, so einen Elfmeter zu geben. Die Begründung im offiziellen Spielbericht ist gelogen", kündigte Peischl die Teilnahme an der nächstwöchigen Struba-Sitzung an. "Gegen Schiris, die glauben, sie könnten die Welt verändern, müssen wir uns irgendwann auf die Füße stellen." Doch zurück auf den grünen Rasen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Florian Schmidhuber zum 2:2 (92.). Ein Happy End sollte es für die Bergheimer dennoch geben: Nach neuerlichem Elferalarm durfte in der siebenten Minute der Nachspielzeit die Heimelf vom Punkt antreten, wodurch Fabian Perstling den Last-Minute-Sieg sicherstellte - 3:2. "Freilich glücklich, aber über die gesamte Spieldauer gesehen verdient", berichtete Peischl.