SV Bürmoos 1b entscheidet Torfestival gegen den Lieferinger SV mit 5:2 für sich!

In der 8. Runde der 2. Klasse Nord A empfing die 1b des SV Bürmoos den Lieferinger SV. Beide Teams befinden sich im Mittelfeld der Liga und wollen dieses Spiel nutzen, um sich für höhere Saisonaufgaben zu empfehlen. Die Heimmannschaft zeigte eine tolle Moral und konnte dieses Duell nach einem zwischenzeitlichen Rückstand mit 5:2 für sich entscheiden. Durch diesen Sieg konnte man zum Spitzenfeld der Liga aufschließen. Die Richtung stimmt, nun gilt es diese Form in den kommenden Runden zu bestätigen.

 

Ausgeglichener Spielverlauf bedeutet zahlreiche Tore

Beide Teams schenkten sich nichts und versuchten bereits früh im Spiel die ersten Akzente zu setzen. Die Heimmannschaft aus Bürmoos nutze eine der zahlreichen Chance in der 24. Minute und konnte durch Messner in Führung gehen. Im Anschluss probierte man sofort nachzulegen. Dieses Vorhaben trug leider keine Früchte. Die Gäste aus Liefering versteckten sich nicht und spielten ebenfalls munter drauf los. Der Offensivdrang wurde in der 42. Minute belohnt. Aloski gelang der wichtige 1:1 Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff.

 

SV Bürmoss zeigte enorme Willenskraft

Gleich nach dem Wiederanpfiff konnten die Gäste aus Lieferinger einen weiteren Treffer durch Lukacevic bejubeln. Die Bürmooser konnten diesen Schockmoment quasi in der Folgeminute egalisieren. Suljic nutzte seine Chance und stellte auf 2:2. Den Zuschauern wurde bereits in der 48. Minute zahlreiche Tore geboten, dies bedeutet aber für die Defensivreihen beider Mannschaften viel Arbeit. Beflügelt vom wichtigen Ausgleichstreffer konnten die Bürmooser das Ergebnis in der 64. und der 68. Minute auf 4:2 in die Höhe schrauben. Der Lieferinger SV steckte in keiner Phase des Spiels auf, konnte aber nicht die erspielten Chancen in Tore ummünzen. Den 5:2 Schlusspunkt setzte Kevin Samstag an einem Sonntag, der mit wichtigen drei Punkten belohnt wurde.

Dieter Ramböck, Trainer SV Bürmoos 1b; “Das Spiel war ausgeglichener als es das Ergebnis widerspiegelt. Nach der Führung haben wir es versäumt sofort nachzulegen. Dennoch konnten wir auch nach dem zwischenzeitlichen Rückstand die passende Antwort liefern und das Spiel schlussendlich dank der besseren körperlichen Verfassung mit 5:2 für uns entscheiden.“