Muhr jubelt, Zederhaus verliert zweites Lungau-Derby in Folge

Im Lungau wird der Fußball gelebt und geliebt. Und wenn dann noch zwei Vereine aus dem Gau im direkten Duell um jeden Zentimeter kämpfen schlagen die Fußballerherzen bekanntlich noch höher. Gestern standen sich der USV Zederhaus und der USK Muhr gegenüber - mit dem besseren Ende für die Schiefer-Jungs, die 2:0 siegten. Für den Absteiger aus der 2. Landesliga Süd war's übrigens die zweite Derby-Pleite en suite. Vergangenes Wochenende hatte man in und gegen Mauterndorf (0:4) klar das Nachsehen.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Muhr hatte zur Pause die Nase vorn

15 Spiele, davon 13 Siege und zwei Unentschieden - seit 2002 hatte der USV Zederhaus mit dem USK Muhr eine Menge Spaß gehabt. Beim gestrigen Wiedersehen der beiden Lungauer Klubs in der Zederhauser Riedingtalarena sollte der Spieß erstmals umgedreht werden. Nigelnagelneue Trikots schienen den Gästen zusätzlich Flügel verleihen. In der 16. Spielminute besorgte Philipp Schlick seinen Muhrern, die im Verlauf der ersten Halbzeit leichte Vorteile hatten, mit einem satten Abschluss ins kurze Eck eine 1:0-Pausenführung.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Verballerter Penalty der Anfang vom Zederhauser Ende

Wenige Momente nach dem Restart feierten die mitgereisten Muhr-Anhänger einen verschossenen Nussbaumer-Elfer (48.) wie den Gewinn der Meisterschaft. In einem zerfahrenen zweiten Durchgang mit wenig Spielfluss packte die Schiefer-Elf auf der Zielgeraden endgültig den Deckel drauf. Nachdem Christian Griessner Sequenzen zuvor noch über das Goal geköpft hatte, zielte er in Minute 86 genauer und verwandelte einen weiten Kandler-Einwurf per Kopf zum 0:2. Während bei Muhr die Feierlaune ausbrach, war im Lager der Zederhauser die Ernüchterung nach der zweiten Derbypleite binnen sieben Tagen riesengroß.