4:3 nach 0:3! Lend beweist in Bramberg enorme Stehauf-Qualität

TSU Bramberg 1b
SV Lend

Nachdem die TSU Bramberg 1b zur Pause schier uneinholbar in Front gelegen war, mit 3:0 geführt hatte, holte der SV Lend in Durchgang zwei zur fulminanten Aufholjagd aus. Ein Viererpack von Goalgetter Melih Kirim bescherte dem Rexeisen-Kollektiv doch noch einen 4:3-Auswärtssieg.

 

Zwei grundverschiedene Halbzeiten

Die erste halbe Stunde in der Bramberger Smaragd Arena verlief torlos. Danach machten die heimischen Oberpinzgauer mit dem Gast aus Lend kurzen Prozess. Attila Rokosz (32., 41.) und Pascal Innerhofer (39.) stellten binnen neun Minuten von 0:0 auf 3:0.

Eine Moralpredigt in der Kabine sowie ein Doppeltausch (Reinhard Rexeisen und Tuna Poyraz ersetzten Tugay Poyraz und Fabian Pronebner) brachten die Lender schließlich auf die richtige Fährte. Ein Mann war in der zweiten Halbzeit gar nicht mehr zu bremsen: Melih Kirim. Der Gäste-Knipser brauchte nicht mehr als 19 Minuten, um das Unmögliche möglich zu machen und einen aussichtslosen Rückstand in einen vielumjubelten Sieg zu verwandeln.

 

2. Klasse Süd: TSU Bramberg 1b – SV Lend, 3:4 (3:0)

  • 77
    Melih Kirim 3:4
  • 71
    Melih Kirim 3:3
  • 66
    Melih Kirim 3:2
  • 58
    Melih Kirim 3:1
  • 41
    Attila Mate Rokosz 3:0
  • 39
    Pascal Innerhofer 2:0
  • 32
    Attila Mate Rokosz 1:0