Nach Sieg im Hit: Wagrain/Kleinarl bleibt Mühlbach-Jäger Nummer eins

Im Match der beiden Mühlbach-Verfolger konnte sich die Spielgemeinschaft Wagrain/Kleinarl auswärts beim USV Dorfgastein knapp, aber verdient mit 2:1 durchsetzen. Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Gäste: Neben der ohnehin schon langen Verletztenliste droht nun auch Regisseur und Trainersohn Pascal Gwehenberger auszufallen.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Elferszene mit fahlem Beigeschmack

"Wir sind mit Personalproblemen angereist. Jetzt schaut's noch schlimmer aus", gab Gerhard Gwehenberger, der Trainer der SG Wagrain/Kleinarl, stöhnend zu Protokoll. Nach rund 20 Minuten holte Sohnemann Pascal einen Elfer raus, verletzte sich dabei an der Schulter, biss zwar im Stile eines Kriegers bis zum Ende durch, droht nun aber auszufallen. "Das wäre natürlich alles andere als gut. Pascal ist in unserer Mannschaft zweifellos das Um und Auf", weiß Papa Gerhard, was eine Zwangspause des Spielmachers bedeuten würde. Den fälligen Strafstoß versenkte Patrick Tiefenbacher übrigens zur hauchzarten Pausenführung (22.). Die letztendlich höher hätte ausfallen können, laut dem Gäste-Coach sogar müssen. Während Dario Janjic drei gute Chancen nicht verwerten konnte, verbuchte Pascal Gwehenberger einen Lattentreffer.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

+3 für Wagrain/Kleinarl im Schlager der Runde

Nachdem die Spielgemeinschaft durch energisches Pressing die Gasteiner regelrecht zum Eigentor von Pechvogel Patrick Leitner gezwungen hatte (65.), durften die Heimischen nach einem eleganten Schneider-Lupfer doch noch einmal Hoffnung schöpfen (80.). "Der Anschlusstreffer kam aus dem Nichts. Danach ist der Gegner aber nicht mehr zwingend geworden", betonte Gwehenberger, der mit seiner Crew summa summarum einen verdienten Dreier einfuhr: "Zumal wir über die gesamte Spielzeit spielbestimmend waren und ein klares Chancenplus hatten." Damit bleibt Wagrain/Kleinarl als Tabellenzweiter der erste Verfolger von Leader Mühlbach/Hkg, Dorfgastein rutschte indes auf Position vier zurück.