Routinier Dominik Schneider bewahrt Mittersill vor erster Ligapleite

Der SC Mittersill und der USK St. Michael haben sich am Sonntagnachmittag mit einem 3:3-Remis getrennt. Dabei waren die moralstarken Oberpinzgauer zwischenzeitlich 0:2 sowie 1:3 zurückgelegen. Wegen den zwei Verlustpunkten mussten die Hanser-Männer zwar die Tabellenführung an Maria Alm abgeben, bleiben allerdings nach acht absolvierten Runden weiter ohne einzige Niederlage.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus (ARCHIVBILD)

 

St. Michael brachte Mittersill an den Rand einer Niederlage

250 Augenzeugen sahen auf der Mittersiller Sportanlage einen munteren Kick, der weiß Gott keine Anlaufzeit brauchte. Die Gäste aus dem Lungau starteten furios, gingen durch einen Blitz-Doppelschlag von Marc Gfrerer (7.) und Jonas Marktl (8.) rasch mit zwei Goals in Front. In der Folge drückte der Leader wie wild auf den Anschlusstreffer. Nach einigen vergebenen Chancen zirkelte Simon Viertler im Nachschlag der ersten Halbzeit einen Freistoß zum 1:2 in die Maschen (45.+3).

Der Unterhaltungswert sollte auch nach dem 15-minütigen Pausentratscherl hoch bleiben. Nachdem Gfrerer mit seinem geschnürten Doppelpack (68.) den alten Zwei-Tore-Bonus wiederhergestellt hatte, verkürzte Georg Steger quasi im Gegenzug per Kopf nach einem ruhenden Ball auf 2:3 (70.). Dass die Mittersiller weiter ohne Niederlage durch die 2. Landesliga Süd kurven, war letztendlich Routinier Dominik Schneider zu verdanken. Der selbstspielende Sportliche Leiter versenkte in Minute 82 einen Foulelfmeter zum 3:3-Unentschieden.