Erste Saisonpleite für Austria in Kuchl

Es war nicht das Wochenende der Austria Salzburg. Nach dem Bekanntwerden eines Corona-Clusters von mindestens 15 Fans, verlief die 4. Runde der Regionalliga Salzburg auch sportlich nicht nach Wunsch: Für den Leader setzte es im Auswärtsspiel beim SV Kuchl die erste Saisonniederlage. Und das, obwohl die Violetten gleich zweimal in Führung gelegen waren.

 

Fotocredit: SV Austria Salzburg

 

Nach Führungstor gab Schaider-Truppe Heft aus der Hand

Vollgepumpt mit Selbstvertrauen erwischte der Tabellenführer auf Kuchler Geviert einmal mehr einen tollen Start. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde nutzte Gäste-Angreifer Zottl die Gunst der Minute und brachte die Städter in Front - 0:1. Danach war es um die Dominanz der Violetten geschehen. Die Schaider-Boys verloren nach dem Führungstreffer komplett den Faden, was der SVK in der 35. Spielminute gnadenlos bestrafte: Kaindl tauchte in der Gäste-Box auf, setzte sich im Eins-gegen-Eins durch, nur um den Ball anschließend ins lange Eck zu befördern - 1:1.

 

Umstrittener Kuchl-Siegtreffer brachte Austria zum Brodeln

Im zweiten Durchgang ließ die Torgefahr lange auf sich warten. Nachdem bei beiden Mannschaften im Offensivspiel desöfteren der nötige Nachdruck gefehlt hatte, überschlugen sich ab der 66. Spielminute die Ereignisse: Erst ging ein Hödl-Corner bei Freund und Feind vorbei ins Tor, wenige Sekunden später konnten die Kuchler, ebenfalls nach einem ruhenden Ball, durch Buchegger postwendend ausgleichen - 2:2 (68.). In Minute 74 sollte es für Schaiders Mannen noch dicker kommen. Weil Schiri Maier ein Foulspiel übersah und Kuchls Fritzenwallner zum 3:2 abdrückte lag das Momentum plötzlich auf Seiten der Heimischen. Dem Austria-Dompteur stößte das nicht gegebene Foul sauer auf, sah wegen Unsportlichkeit Rot und musste die finale Phase auf der Tribüne verbringen. In der versuchte die Austria noch einmal alles. Weil der SVK aber mit Herz und Leidenschaft verteidigte, blieb den Städtern der Punktgewinn letztlich verwehrt.