Klarer Auswärtserfolg für Eugendorf in Altenmarkt

Mit insgesamt elf Verlustpunkten gab's für den USC Eugendorf im bisherigen Saisonverlauf einige Aufs und Abs. In der 11. Runde performten die Grün-Weißen wieder bockstark, rupften das Tabellenschlusslicht UFC Altenmarkt auswärts mit 5:0. In der ersten Halbzeit noch gut dagegengehalten, ging den Pongauern im Verlauf des zweiten Abschnitts die Luft aus.

 

Trotz Pausen-0:2: Altenmarkt warf alles rein 

Nach dem 1:3 in der verangegangenen Woche gegen Bürmoos wollten die hochfavorisierten Eugendorfer das Gastspiel in Altenmarkt wieder siegreich bestreiten. Die erste, wirklich knackige Offensivaktion verbuchte allerdings Altenmarkt. "Da hätten wir in Rückstand geraten können", gestand Gäste-Trainer Daniel Reischl. Die Platzherren machten ihre Sache grundsätzlich gut, verteidigten tief und liefen so gut wie alles zu. Dennoch musste das Scherer-Kollektiv in der ersten Hälfte zwei Gegentreffer schlucken: Zunächst besorgte Pichler nach Kneissl-Vorarbeit das 0:1 (15.), etwas mehr als zehn Minuten später schlug Teufls Bogenlampe im Heim-Kasten ein (26.).

 

Gäste schalteten einen Gang nach oben 

Während Eugendorf nach dem Seitenwechsel ein Schäuferl nachlegte, schien den tapferen Altenmarktern langsam aber doch die Puste auszugehen. "Sie sind dann nicht mehr mitgekommen", resümierte Reischl, dessen Team Chance um Chance kreierte. Nachdem ein Poric-Eigentor (50.) und Moser (59.) den Vorsprung der Flachgauer weiter anwachsen gelassen hatten, zog Joker Grössinger  in der 81. Minute den Schlussstrich. "Es war ein gutes Spiel von uns - vor allem in der zweiten Halbzeit. Der 5:0-Sieg ist gerecht, wobei ich sagen muss, dass sich Altenmarkt auch einen Treffer verdient hätte", so Reischl abschließend.