"Glücklich, aber verdient" - Schwarzach biegt Bergheim spät

Sieben Tage nach dem 2:0-Heimerfolg über Adnet hat der SV Schwarzach wieder voll angeschrieben. Im Gastspiel beim FC Bergheim setzten sich die Jungs von Coach Mario Krimbacher mit 2:1 durch. Obwohl die Pongauer über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren, musste der Sieg in die Kategorie "glücklich" eingeordnet werden, fiel der alles entscheidende Treffer von Luca Amering erst in der Nachspielzeit.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus (ARCHIVBILD)

 

Bergheims Effektivität schockte Schwarzach 

"In der ersten Halbzeit waren wir sicherlich besser", gab Schwarzach-Trainer Krimbacher stolz zu Protokoll. Die Gäste gingen vor 100 Zusehern in der 14. Spielminute in Führung, als Thomas Klammer alleine vor dem FCB-Gehäuse auftauchte, Goalie Vorderleitner umkurvte und locker, lässig einschob. Auch im Anschluss brachten die Schwarzacher das Bergheimer Blut in Wallungen. "Wir haben viel Druck erzeugt und drei Sitzer gehabt", sagte Krimbacher. Weil aber Fabio Amering am Querbalken scheiterte, Schwabl per Seitfallzieher in Vorderleitner seinen Meister fand und sich beim Versuch von Thomas Klammer die Schulter eines Heim-Verteidigers in den Weg stellte, machte es den Anschein, als würde es beim knappen SWA-Pausenvorsprung bleiben. Falsch gedacht! In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs stellte Ziss vom Elferpunkt auf 1:1 (45.+1). "Aus dem Nichts", stöhnte Krimbacher.

 

Luca Amerings Last-Minute-Treffer brachte SWA Dreier 

Krimbachers Versuch, seinen Schützlingen in der Halbzeitpause einen Motivationsschub zu verleihen, sollte zunächst nicht aufgehen. "Die ersten zehn Minuten haben wir komplett verschlafen", beäugte der Gäste-Übungsleiter viel mehr Spielanteile auf Seiten drängender Platzherren. Die Pongauer fanden erst mithilfe einer Eckball-Serie, bei der unter anderem ein Wagenbichler-Einschlag von den Bergheimern gerade noch so von der Linie gekratzt wurde, in die richtige Spur zurück. Als sich bereits ein Unentschieden zugespitzt hatte, bissen die Schwarzacher in der Überspielzeit doch noch einmal zu. Nach erfolgreicher Balleroberung krönte Luca Amering seinen Energieanfall mit dem 1:2 (91.). "Glücklich, aber verdient, zumal wir in Summe die besseren Chancen hatten", fand Krimbacher.