Altenmarkt hängt ASV rote Laterne um

Mit einem relativ klaren 4:1-Erfolg über den ASV Salzburg ist es dem UFC Altenmarkt in der 12. Runde gelungen, die letzte Tabellenposition zu verlassen. Im Kellerduell erwies sich die Effizienz als Erfolgsschlüssel. Die rote Laterne ist nun im Besitz der Städter.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Umgang mit den Torchancen als entscheidender Faktor

Beim Spiel zwischen dem Tabellenletzten Altenmarkt und Tabellenvorletzten ASV erwischten die Itzlinger prinzipiell einen ganz guten Start. Einziges Manko: Die Chancenverwertung. Während die Städter nicht nur einmal am Führungstreffer vorbeischrammten, zeigten sich die Pongauer wesentlich effektiver. In Minute 23 stellte Bozic auf 1:0, wenig später baute der vom Verteidiger zum Stürmer umfunktionierte Scharfetter den Vorsprung aus (26.). Zwar kam die Bauer-Elf durch den Treffer von Dedovic noch einmal heran (36.), den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzten aber wieder die Platzherren. Und wie: Ein gefühlvoller Freistoß-Chip über die Gäste-Mauer kam per Volley an der Flanke in den Rückraum, Doppelpacker Scharfetter zog ab, 3:1 (39.). "Wir haben unsere Möglichkeiten genutzt und in der Defensive eine Topleistung gezeigt", verriet Heim-Coach Andreas Scherer das Erfolgsrezept.

Im zweiten Abschnitt mussten die 200 Besucher lange auf einen weiteren Torerfolg warten. In der 82. Minute markierte Leutgab den 4:1-Endstand. Mit den drei eingeheimsten Points tauschten die beiden Mannschaften in der Tabelle ihre Plätze. Altenmarkt ist nun Vorletzter, der ASV Letzter.