Vereinsbetreuer werden

Erl sichert - ohne zu überzeugen - mit einem Dreier in Aschau Tabellenplatz drei ab!

Der FC Kössen kommt in der 12. Runde der Bezirksliga Ost gegen Schlitters über ein 0:0 nicht hinaus, SVG MHM Erl gewinnt in Aschau knapp mit 1:0. Damit kann Erl - ein Spiel vor Ende der Hinrunde - den dritten Platz mit drei Zählern gegenüber Kössen absichern. Das Top-Duo feiert aber auch nur ganz knappe Erfolge. Brixlegg/Rattenberg gewinnt in Ried im Zillertal mit 1:0 und Bad Häring holt in einer dramatischen Partie gegen Kitzbühel II einen 4:3 Erfolg. Brixlegg/Rattenberg führt damit mit einem Punkt die Tabelle vor Bad Häring an, vier weitere Punkte zurück Erl.

 

Erl beginnt stark – dann verflacht die Partie zusehends

Es war wahrlich schwere Fußballkost, die die Zuschauer bei diesem Spiel im Zillertal zu sehen bekamen. Die SVG MHM Erl siegte nach 94 Minuten denkbar knapp mit 1:0, obwohl man über zwanzig Minuten in Überzahl agierte. „Das war heute kein fußballerischer Leckerbissen von uns, aber wir nehmen die drei Punkte mit nach Erl und verbuchen dieses Spiel unter der Kategorie dreckiger Sieg“, meinte Erl-Coach Christoph Waldner.

Die SVG MHM Erl begann, obwohl mit Thomas Schwaighofer und Christoph Waldner der 17 Tore-Sturm fehlte, recht gut. Florian Pichler traf nämlich nach zwanzig Sekunden, mit einem feinen Lupfer aus gut dreiundzwanzig Meter, die Latte. Kapitän Christoph Schwaiger setzte in der 9. Minute einen Freistoß knapp am Kreuzeck vorbei. In der 15. Minute fiel die nächste Offensivwaffe von Erl aus, denn Sebastian Maier verletzte sich und wurde durch Thomas Eder ersetzt. Josef Wieser war es dann, der in der 18. Minute einen feinen Pass auf Elias Lageder spielte. Elias "ICE" Lageder zündete im richtigen Moment den Turbo, umkurvte seinen Gegenspieler, passte nach innen, wo Florian Pichler das Leder zum 0:1 ins lange Eck schob. Der Bann schien gebrochen, doch die SVG MHM Erl ging danach nicht zwingend genug auf das 2:0, hatte durch Thomas Eder auch nur noch eine wirklich große Chance. So verflachte die Partie im weiteren Verlauf mehr und mehr, da beide Mannschaften sich eher mit belanglosem Mittelfeldgeplänkel ohne große Torraumszenen beschäftigten.

In Halbzeit zwei änderte sich nicht viel am Spielgeschehen, die Abwehr der SVG MHM Erl um Simon Schett, Alexander Jungmann und Abwehrchef Michael Neuschmid stand einfach bombensicher. So blieb den Gastgebern oft nur der Schuss aus der Distanz, gegen Goalie Patrick Schaffer eigentlich auch kein wirkliches Rezept. Allerdings tat die SVG MHM Erl in der Offensive auch nicht wirklich viel. Lediglich Thomas Eder rackerte und kämpfte um jeden Zentimeter, haut jedes vorhandene Korn raus und verdiente sich ein Extra-Lob vom Trainer. "Wenn heute jemand für das Team der Runde zu nominieren ist, dann ganz sicher Thomas Eder", so Coach Christoph Waldner.

In der Schlussphase dezimierten sich die Gäste dann gleich zweimal. Benjamin Leitner bekam in der 69. Minute vom starken Schiedsrichter Onur Yayar die Ampelkarte. In der 78. Minute langte Elias Wildauer zu und musste ebenfalls mit dem gelb-roten Karton vom Feld. Doch selbst die doppelte Überzahl wusste die SVG MHM Erl in der Endphase nicht zu nutzen, man hatte an diesem Tag einfach keine spielerische Lösung parat und so war man froh, dass der Schiedsrichter nach 90 + 4 Minuten die Partie beendete.

Co-Trainer Didi Maurberger nach dem Spiel: "Wir haben gut angefangen, leider verpasst ein schnelles zweites Tor nachzulegen und haben uns danach mehr und mehr der Spielweise des Gastgeber angepasst".

Bester Spieler SVG MHM Erl: Thomas Eder (Sturm)

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!