Vereinsbetreuer werden

Austria Lustenau Amateure vergeben gegen Röthis Strafstoß in der Nachspielzeit

Nach elf Runden der Eliteliga laufen Egg und die SC Austria Lustenau Amateure Gefahr, den Kontakt zum restlichen Feld zu verlieren. Deswegen war in Runde zwölf punkten angesagt. Die Lustenau Amateure liegen gegen den SC Röfix Röthis dreimal mit einem Tor voran, kassieren aber immer den Ausgleich. Auch ein Strafstoß in der Nachspielzeit wird vom Gästegoalie gehalten – Endstand 3:3.

 

Coach von Austria Lustenau: „Ärgerlich!“

Nur etwas mehr als hundert Zuschauer und Fans müssen ihr Kommen nicht bereuen – sie erleben ein höchst unterhaltendes Duell, das allerdings nicht auf hohem Niveau abläuft. Schnell wechselnde Szenen, aber auch einige kuriose Situationen kennzeichnen die Partie. Die Heimelf kommt sehr gut ins Spiel und geht in der 17. Minute durch Paul Fink in Führung. In Minute 35 ein Eckball für die Gäste, ein Stellungsfehler in der Defensive von Austria Lustenau und Marco Wieser trifft per Kopfball zum 1:1 für Röthis. Aber die Austria Lustenau Amateure können knapp vor der Pause wieder in Führung gehen – Bernhard Wund trifft zum 2:1. So geht es in die Pause.

Nach Seitenwechsel kommt bei Lustenau Niko Muxel für Timir Chadshimuradov. Die Austria beginnt mit Nachdruck, aber in Minute 51 ein Fehlpass im Aufbau, ein Pass in die Tiefe von den Gästen und Julian Mair stellt auf 2:2. In der 55. Minute bringt Lustenau Liam Tripp für den Torschützen Bernhard Wund, zehn Minuten später kommt Kubilay Kalkan für Paul Fink. Kubilay Kalkan bedankt dich drei Minuten später mit der 3:2 Führung bei seinem Trainer, die Hausherren haben das Spiel sehr gut unter Kontrolle. Hektik in Minute achtzig im Strafraum von Lustenau, aus einem Gestocher das 3:3 durch Marco Wieser. Aber die Austria bekommt noch einmal die Großchance auf einen Dreier – Strafstoß in der Nachspielzeit, aber der Goalie der Gäste, Thomas Böckle, hält den Punkt für Röthis fest.

Beste Spieler Austria Lustenau Amateure: Florian Riedmann (MF), Valter Luiz Pereira De Oliveira Junior (ST)

Michael Kopf, Trainer SC Austria Lustenau Amateure: „Ein richtig verrücktes Spiel, damit meine ich aber nicht das Niveau der Partie. Offener Schlagabtausch, wir konnten dreimal in Führung gehen, zum Teil ärgerliche Gegentreffer und auch der mögliche Lucky Punch für einen Dreier per Strafstoß vergeben.“

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!